Archiv der Kategorie: gesellschaft

Wir brauchen eine bürgerliche Revolution

Wir werden von Leuten regiert die böse sind, von Psychopathen, denen unser Wohlergehen scheiss egal ist. Nur der kriminelle Abschaum steigt in der Politik nach oben: Opportunisten, Wendehälse, Schmiergeldempfänger, Diebe, Täuscher, Betrüger, Lügner, Landesverräter und Messer in den Rücken Stecher, also Charakterschweine, aus denen besteht das politische Establishment. Das ist Tatsache und wer das nicht versteht dem ist nicht zu helfen. 

Es gibt auch keine Demokratie. Keine echte sondern nur eine vorgegaukelte. Besonders in Deutschland gibt es keine. Kann man den Bundespräsidenten wählen? NEIN. Den Bundeskanzler? NEIN. Die Ministerpräsidenten der Bundesländer? NEIN. Die Minister als Regierungsmitglieder sowieso nicht. Gibt es bundesweite Volksabstimmungen? NEIN. Dabei, das Wort "Demokratie" leitet sich aus dem Alt-Griechischem "δημοκρατία" - "Herrschaft des Staatsvolkes" ab, einem Kompositum aus "dēmos" Staatsvolk und "κρατός" Herrschaft.

Die Bürger "dürfen" nur alle vier Jahre Parteien wählen, danach haben sie den Mund zu halten und was über sie entschieden wird zu akzeptieren. Es gibt kein Mitspracherecht und es wird nicht der Volkswille gefragt oder berücksichtigt. Dabei steht im Artikel 20 Grundgesetz, "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus", nicht von den Politikern, Polizisten oder Beamten, sie sind nur Diener.

Kann man die Mitglieder des Bundesverfassungsgerichtes wählen, oder überhaupt alle Richter? NEIN. Kann man die Staatsanwälte wählen? NEIN. Kann man die Polizeichefs wählen? NEIN. Diejenigen, die über Recht und Ordnung entscheiden, wie Gesetze ausgeführt werden, können nicht gewählt werden.

Kann man diejenigen die über die Geldpolitik entscheiden, über die Kaufkraft, die Geldmenge und die Zinsen, eines der wichtigsten Entscheidungen die unser Leben und die ganze Wirtschaft sehr beeinflussen, also die Mitglieder des Zentralbankrates, wählen? AUCH DIE NICHT.

Was ist mit dem gigantischen Koloss des sehr einflussreichen Staatsrundfunk, der mit Zwangsgebühren durch die Bürger finanziert wird?  Kann man die Intendanten wählen? NEIN. Mit wählen meine ich auch das Abwählen der jeweiligen Führung, wenn sie in ihrem Job versagen und nicht die Interessen des Volkes vertreten. 

Ist es mit der EU besser? Ist die übergeordnete Union der EU-Mitgliedsländer demokratischer? Keine Spur, im Gegenteil. Die EU-Bürger konnten die aktuelle Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen 2019 NICHT wählen, also die Regierungschefin der EU. Auch die Mitglieder der EU-Kommission nicht, und die tausenden von Apparatschiks in der Brüsseler EU-Bürokratie sowieso nicht, obwohl sie die Regeln bestimmen und Gesetze formulieren, die für alle EU-Bürger gelten.

Die NATO, das Militär und die Geheimdienste unterstehen grundsätzlich keiner Aufsicht und Kontrolle durch das Volk und sind praktisch ein Staat im Staat. Wurde der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg von den Bürgern der NATO-Staaten gewählt? NEIN. Er kann aber mit seiner gigantischen Militärmaschinerie Länder bedrohen, Soldaten in "unserem Namen" in Kriege schicken und irgendwo auf der Welt sterben lassen.  

Nachdem ich die Realität wie es wirklich ist aufgezeigt habe, wer kann noch so dumm und naiv sein zu glauben, wir leben in einer Demokratie, wo wir als arbeitendes und Steuer zahlendes Volk das Sagen haben? Dieses Märchen erzählen aber die Politiker und Medien uns andauernd, und die Lehrer bringen es den Kindern in den Schulen bei. Ist doch VOLL GELOGEN!!! 

Aber wir sind selber schuld, dass es keine echte Demokratie gibt, weil die Mehrheit desinteressiert am politischen System , der Gestaltung und den Geschehnissen ist. Wer von euch kennt seinen Parlamentsabgeordneten, kennt seinen Namen und lässt diesen regelmässig wissen was man will? Oder seid ihr selber bereit in die Politik zu gehen und Verantwortung für das Land zu tragen? Ja, bringt nur die Ausreden, warum nicht. Und ihr wollt mündige Bürger sein? 

Viele lassen sich auch korrumpieren, kassieren Geld vom Staat über die Sozialprogramme oder verlangen Subventionen, akzeptieren dafür das undemokratische System. Sie sind gekaufte Untertanen. Deshalb finde ich den Vorschlag von Dr. Markus Krall sehr gut, alle vier Jahre vor jeder Wahl muss man entscheiden, ob man Geld vom Staat will oder das Wahlrecht. Wer wählen will darf nicht Geld vom Staat wollen. Wer sich vom Staat aushalten lässt darf nicht wählen.

Ist ja logisch. Denn Politiker verteilen ständig Steuergelder um Stimmen zu kaufen. Damit werden die, welche die Steuern erarbeiten immer weniger und die Geldempfänger immer mehr. Der rundum versorgende Sozialstaat ist zu einem Moloch geworden, der sich in alle Belange des Lebens einmischt und dieses diktiert. Richtig ist, nur wer den Staat finanziert darf das Recht haben zu wählen und mitzubestimmen.  

Dr. Krall sagt, nur 18 Millionen Menschen erwirtschaften das ganze Geld mit ihrer Arbeitsleistung, um die 83 Millionen Bewohner in Deutschland zu tragen. Sie halten den Laden am Laufen, werden aber ständig mit hohen Steuern und Abgaben bestraft und bekommen kein Wort des Dankes dafür. Da bringen wenige Leistungsträger viel, damit viele Leistungsnehmer profitieren.  

Freiheit und Demokratie bedeutet, man muss Selbstverantwortung tragen. Nicht die Parteien, die Politiker und der Staat sollen einem durchs Leben bringen, weil man selber nicht gewillt ist. Wer den Versorgerstaat will kann keine Freiheit und Demokratie wollen. Das schliesst sich aus, haben doch die kommunistischen und sozialistischen Systeme der jüngsten Vergangenheit bewiesen. 

Wer vom Staat eine Behausung will, die täglichen Mahlzeiten, medizinische Versorgung und dabei vor der Glotze hocken und nichts dafür tun, der kann sich in ein Gefängnis begeben, denn dort bekommt man das alles und man kümmert sich um einen, ist aber eingesperrt. Wer ein freier und souveräner Mensch sein will, muss selber für seine Existenz und die seiner Mitmenschen sorgen.

Leider ist es mittlerweile so schlimm geworden, wer meint, man kann durch Wahlen sein Land aus der Misere holen, der irrt, denn das bestehende System und der Machtapparat lässt das nicht zu. Ausserdem gibt es keine Führungspersönlichkeiten mit genug Eier in der Hose die man wählen könnte, die die Wahrheit sagen, die Kraft haben das Establishment wegzufegen und den Karren aus dem Dreck ziehen. 

Der Wandel muss von uns allen kommen. Deshalb stimme ich Krall zu, der eine bürgerliche Revolution vorschlägt. Das bestehende System hat abgewirtschaftet, ist politisch, finanziell und moralisch bankrott und muss durch ein neues ersetzt werden. Ja nicht durch ein sozialistisches System, was leider der Trend wäre, sondern durch ein wirklich marktwirtschaftliches.

Die Sozialisten, Kommunisten und Marxisten-Leninisten werden den bald kommenden Zusammenbruch der westlichen Industriestaaten dem Versagen des "Kapitalismus" zuschreiben und nach Sozialismus schreien. Dabei haben wir seid 1913 und besonders seit dem II. WK keinen wirklichen Kapitalismus, keine Marktwirtschaft, sondern sozialistische Planwirtschaft. Warum? Ganz einfach, weil die Zentralbanken wie die Fed (1913 gegründet) mit ihrer Geldpolitik massiv in die Märkte und Wirtschaft eingreifen. 

Die Zentralbänker meinen, mit der Geldmenge und der Höhe der Zinsen können sie die Nachfrage, den Konsum, die Produktion und damit die Wirtschaft wie gewünscht steuern. Das ist aber die absolute Planwirtschaft. Den krassesten Auswuchs dafür sehen wir seit der Finanzkrise 2008, wobei die Zinsen auf Null oder sogar Minus gesenkt wurden (Gratisgeld) und eine Flut an neuem Geld in die Märkte gepumpt wurde, um die abserbelnde Banken und die Wirtschaft zu retten.

Kuriert und geholfen hat es nicht, nur die klinisch toten Patienten an den Schläuchen hängend noch etwas länger dahin vegetieren lassen. Dadurch sind Zobiestaaten, Zombiebanken und Zombieunternehmen entstanden, die eigentlich tot sein müssten, also Konkurs gegangen sein, marktwirtschaftlich beseitigt sein sollten, aber noch dahinsiechen und dadurch wertvolle Ressourcen blockieren. 

Ein Konkurs ist doch nicht schlimmes, sondern ein gesunde Bereinigung von Entitäten die nicht mehr lebensfähig sind. Diese Auslese zwischen gutem und schlechtem Wirtschaften haben die Zentralbänker aber mit den tiefen Zinsen und der Gelddruckerei ausgeschaltet. Es wird niemand für eine katastrophale Misswirtschaft bestraft, es muss gerettet werden, koste es was es wolle, die typisch sozialistische Methode die in den totalen Ruin führt.

In diesem Jahr ist es noch viel schlimmer geworden. Es ist eine Sintflut von zweistelligen BILLIONEN innerhalb von nur vier Monaten auf die Welt geschüttet worden, um die Weltwirtschaftskrise wegen dem Lockdown zu bewältigen. Man muss völlig krank im Kopf sein, ein Psychopath und ein Selbstmörder, wenn man die Ausbreitung eines harmlosen Virus mit dem totalen Einsperren und Stilllegen der Gesellschaft und der Wirtschaft meint bekämpfen zu müssen. 

Den Schaden den die Politiker für die Menschheit angerichtet haben ist unermesslich, werden noch Generationen zu tragen habe. Deshalb müssen diese Verbrecher und ihr kriminelles und ausbeuterisches System so schnell wie möglich weg und durch echte Freiheit, Demokratie und Marktwirtschaft ersetzt werden. Die Dilettanten am Ruder, die ahnungslosen regierenden Politiker, sind eh überflüssig, wenn sie sogenannte Experten und UnWissenschaftler immer fragen müssen, was sie tun sollen, und diese die Politik und die Massnahmen entscheiden.

- Die Covid-19-Pandemie ist ein Betrug

- Der Lockdown verstösst gegen Menschenrechte und Verfassung

- Die Maskentragepflicht bringt nichts und ist sogar schädlich

- Eine Impfpflicht ist Körperverletzung

- Wehrt euch gegen die Corona-Diktatur und ihre Befürworter

------------------------- 

Hört euch deshalb die Ideen von Dr. Markus Krall über seine Bürgerliche Revolution an:

 

------------------------------

Hallo "Covid-Idioten" und "Corona-Leugner", wie die Lügenmedien euch beschimpfen, kommt am Samstag den 29. August nach Berlin zur Grossdemonstration gegen die Corona-Diktatur.

Spaltung Deutschlands | Von Uli Gellermann (Podcast)

Campact spaltet munter mit. Ein Standpunkt von Uli Gellermann. Eigentlich und und wesentlich ist das Land in OBEN und UNTEN, […]

Der Beitrag Spaltung Deutschlands | Von Uli Gellermann (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Der Corona-Untersuchungsausschuss | Von Tilo Gräser (Podcast)

Juristen wollen klären, ob es sich bei den Corona-Maßnahmen um schwere Rechtsverstöße handelt — und fordern Konsequenzen. Ein Kommentar von […]

Der Beitrag Der Corona-Untersuchungsausschuss | Von Tilo Gräser (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Der Corona-Untersuchungsausschuss | Von Tilo Gräser (Podcast)

Juristen wollen klären, ob es sich bei den Corona-Maßnahmen um schwere Rechtsverstöße handelt — und fordern Konsequenzen. Ein Kommentar von […]

Der Beitrag Der Corona-Untersuchungsausschuss | Von Tilo Gräser (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Der Corona-Untersuchungsausschuss | Von Tilo Gräser

Juristen wollen klären, ob es sich bei den Corona-Maßnahmen um schwere Rechtsverstöße handelt — und fordern Konsequenzen. Ein Kommentar von […]

Der Beitrag Der Corona-Untersuchungsausschuss | Von Tilo Gräser erschien zuerst auf KenFM.de.

Der Corona-Untersuchungsausschuss | Von Tilo Gräser

Juristen wollen klären, ob es sich bei den Corona-Maßnahmen um schwere Rechtsverstöße handelt — und fordern Konsequenzen. Ein Kommentar von […]

Der Beitrag Der Corona-Untersuchungsausschuss | Von Tilo Gräser erschien zuerst auf KenFM.de.

KenFM-Spotlight: Hans-Joachim Maaz über sogenannte “Rechte” und Hassobjekte

Ausschnitt aus dem Gespräch mit Hans-Joachim Maaz – in voller Länge hier zu sehen: https://kenfm.de/hans-joachim-maaz-das-gespaltene-land/ Der Mensch ist ein soziales […]

Der Beitrag KenFM-Spotlight: Hans-Joachim Maaz über sogenannte “Rechte” und Hassobjekte erschien zuerst auf KenFM.de.