Archiv der Kategorie: Iran

KenFM lädt ein – Ticketverlosung!

Die Welt, die Gesellschaft, die Menschen kommen nicht zur Ruhe. Es gilt weiterhin zu erklären, zu informieren, miteinander zu diskutieren. […]

Der Beitrag KenFM lädt ein – Ticketverlosung! erschien zuerst auf KenFM.de.

STANDPUNKTE • „Teile und herrsche“, das bewährte Herrschaftsinstrument (Podcast)

Seit Jahrtausenden bekannt, und doch immer wieder effektiv. Von Jochen Mitschka. „Divide et impera“ wird allgemein auf die römische Außenpolitik […]

Der Beitrag STANDPUNKTE • „Teile und herrsche“, das bewährte Herrschaftsinstrument (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

STANDPUNKTE • „Teile und herrsche“, das bewährte Herrschaftsinstrument

Seit Jahrtausenden bekannt, und doch immer wieder effektiv. Von Jochen Mitschka. „Divide et impera“ wird allgemein auf die römische Außenpolitik […]

Der Beitrag STANDPUNKTE • „Teile und herrsche“, das bewährte Herrschaftsinstrument erschien zuerst auf KenFM.de.

Tagesdosis 8.3.2019 – Macron – Demokratie-Polizei soll EU retten (Podcast)

Ein Kommentar von Rainer Rupp. In einem „flammenden Appell“ an alle EU-Bürger unter dem Titel „Für einen Neubeginn in Europa“ […]

Der Beitrag Tagesdosis 8.3.2019 – Macron – Demokratie-Polizei soll EU retten (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Tagesdosis 8.3.2019 – Macron – Demokratie-Polizei soll EU retten

Ein Kommentar von Rainer Rupp. In einem „flammenden Appell“ an alle EU-Bürger unter dem Titel „Für einen Neubeginn in Europa“ […]

Der Beitrag Tagesdosis 8.3.2019 – Macron – Demokratie-Polizei soll EU retten erschien zuerst auf KenFM.de.

The Wolff of Wall Street: Der Petrodollar

Geld regiert die Welt. Nur, wer regiert das Geld? Wirtschaftsjournalist Ernst Wolff erklärt jeden Freitagmittag um 12:00 Uhr Begriffe, Mechanismen […]

Der Beitrag The Wolff of Wall Street: Der Petrodollar erschien zuerst auf KenFM.de.

The Wolff of Wall Street: Der Petrodollar (Podcast)

Geld regiert die Welt. Nur, wer regiert das Geld? Wirtschaftsjournalist Ernst Wolff erklärt jeden Freitagmittag um 12:00 Uhr Begriffe, Mechanismen […]

Der Beitrag The Wolff of Wall Street: Der Petrodollar (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Netanjahu – Israel will iranische Öltanker blockieren

Es bahnt sich ein direkter Konflikt zwischen Israel und Iran auf dem Meer an, denn der Kriegsverbrecher Netanjahu hat angekündigt, Israel will mit seiner Marine die iranischen Ölexporte, die mit Tanker stattfinden, verhindern. Er fügte hinzu, die "Weltgemeinschaft" sollte dabei mitmachen, denn der Iran würde die von Washington einseitig verhängten Sanktionen umgehen, seitdem Trump den Atomvertrag gekündigt hat.


"Der Iran versucht die Sanktionen zu umgehen, durch das verdeckte Schmuggeln von Petroleum über das Meer. Wenn diese Versuche sich ausweiten, wird die (israelische) Marine eine wichtige Rolle übernehmen, diese Versuche zu blockieren", sagte Netanjahu vor Kadetten der Marine bei einer Abschlussfeier in Haifa am Mittwoch.

Er erklärte nicht, wie genau die relativ kleine Marinestreitkraft die Blockade gegen iranische Öltanker durchführen will, Netanjahu betonte nur, die israelischen Matrosen sind gut ausgebildet und fähig ihre Meeresmissionen gegen Feinde geübt auszuführen.

Der korrupte Netanjahu forderte auch die internationale Gemeinschaft auf, "die Versuche des Iran zu stoppen, die Sanktionen auf dem Seeweg und natürlich mit allen anderen Mitteln zu umgehen".

Israels Generalstaatsanwalt will nach Medienberichten Anklage gegen Benjamin Netanjahu wegen Korruptionsvorwürfen erheben.

Am 9. April finden in Israel Parlamentswahlen statt. Netanjahu will erneut Ministerpräsident werden und hat einen Rücktritt auch im Fall einer Anklage bereits ausgeschlossen.

Zur Erinnerung, das Trump-Regime hat vergangenen November iranisches Erdöl, die Schifffahrt und die Finanzinstitutionen unter scharfe Sanktionen gestellt, nachdem Trump aus dem 2015 abgeschlossenen JCPOA "Iran Atomvertrag" sich zurückzog, wobei Israel diesen Schritt applaudierte aber die anderen Vertragspartner und auch die Kunden des Iran diesen willkürlichen Vertragsbruch heftigst kritisierten.

Um die Ölexporte des Iran auf "Null" zu bringen und damit von jeglichen Einnahmen abzuschneiden, hat das Trump-Regime alle Ölkäufer mit Strafen bedroht, sollten sie weiter Öl beziehen.

Gegen diese Gangstermethoden hat Teheran scharf protestiert und gesagt, seine Marine wird die Flotte an Öltankern gegen alle Bedrohungen schützen. Besonders die Durchfahrt der Strasse von Hormuz, welche den Persischen Golf mit dem Indischen Ozean und dem Rest der Welt verbindet.

Damit Netanjahu seine Drohung einer Seeblockade umsetzen kann, müsste die israelische Marine ihr Operationsfeld vom Mittelmeer und Roten Meer auf den Indischen Ozean erweitern.

Wie könnte das geschehen? Indem Israel seine sechs von Deutschland fast gratis gelieferten U-Boote gegen iranische Tanker einsetzt und sie versenkt? Berlin liefert Israel die Mittel für einen Seekrieg!

Jedenfalls würde es dann zu einem direkten Konflikt zwischen dem Iran und Israel kommen.

Der Iran verfügt mittlerweile über eine sehr ansehnliche und effektive Seestreitmacht und kann jeden Angriff auf seine Tankerflotte abwehren.

Ausserdem könnte Teheran die Strasse von Hormuz schliessen, dass auf ihrem Territorium liegt, und damit die Lieferung von 40 Prozent des Erdöl der Welt als Vergeltung blockieren.

Aber offensichtlich wollen die Kriegshetzer in Washington und Tel Aviv unbedingt einen Krieg mit dem Iran führen und mit einer Blockade provozieren.

Mal schauen was die Hauptkunden des iranischen Öl, Südkorea, Japan, China und Indien, dazu sagen.

KenFM im Gespräch mit: Reza Abadi (451 Grad)

Reza Abadi ist das Gesicht von 451 Grad, einem beliebten Politmagazin auf RT Deutsch. Der Name der Sendung ist an […]

Der Beitrag KenFM im Gespräch mit: Reza Abadi (451 Grad) erschien zuerst auf KenFM.de.

KenFM im Gespräch mit: Reza Abadi (451 Grad) (Podcast)

Reza Abadi ist das Gesicht von 451 Grad, einem beliebten Politmagazin auf RT Deutsch. Der Name der Sendung ist an […]

Der Beitrag KenFM im Gespräch mit: Reza Abadi (451 Grad) (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.