Archiv der Kategorie: Krieg

Tagesdosis 12.7.2019 – USA-Iran: Makabrer Tanz am Rande des Abgrunds

Ein Kommentar von Rainer Rupp. Weder Trump noch Iran wollen einen heißen Krieg. Nicht nur die Weltwirtschaft, und damit auch […]

Der Beitrag Tagesdosis 12.7.2019 – USA-Iran: Makabrer Tanz am Rande des Abgrunds erschien zuerst auf KenFM.de.

Tagesdosis 12.7.2019 – USA-Iran: Makabrer Tanz am Rande des Abgrunds (Podcast)

Ein Kommentar von Rainer Rupp. Weder Trump noch Iran wollen einen heißen Krieg. Nicht nur die Weltwirtschaft, und damit auch […]

Der Beitrag Tagesdosis 12.7.2019 – USA-Iran: Makabrer Tanz am Rande des Abgrunds (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Heute werden Panzer durch Washington rollen

Trump hat angeordnet, zur Feier des Unabhängigkeitstages am 4. Juli (Independence Day) will er eine Militärparade am Donnerstag in Washington sehen. Es werden Panzer durch die Strassen rollen und Kampfjets über die Stadt fliegen. In den letzten Tagen wurden Eisenbahnwagen gesichtet, welche die Panzer angeliefert haben.


Trump sagte dazu: "Ich werde hier sein, und ich werde ein paar Worte sagen, und wir werden Flugzeuge über uns haben, die besten Kampfflugzeuge der Welt und auch andere Flugzeuge und wir werden einige Panzer draussen stationiert haben", sagte Trump.

"Man muss ziemlich vorsichtig mit den Panzern sein, denn die Strassen haben die Tendenz, keine schweren Panzer zu vertragen, also müssen wir sie in bestimmte Bereiche stellen, aber wir haben die brandneuen Sherman-Panzer, und wir haben die brandneuen Abrams-Panzer", fügte Trump hinzu.

Als ich das von ihm hörte musste ich lachen, denn es zeigt was für ein Ignorant Trump doch ist, der als "Oberkommandierender" keine Ahnung über sein Militär hat. Kein Wunder, hat er doch nie eine Uniform getragen und sich vom Militärdienst gedrückt.

Sorry Mr. President, die US Army hat keine "brandneuen Sherman-Panzer", denn die wurden zuletzt im II. Weltkrieg benutzt und in den 1950-Jahren ausgemustert. Die gibts nur noch im Museum. Hast wohl zu viele alte Kriegsfilme aus Hollywood geguckt.

Die Demonstration amerikanischer Militärstärke wird als "Salute to America" bezeichnet und es wird ein grosses Feuerwerk und eine Rede von Trump geben.

Am Donnerstag werden auch Flugdemonstrationen der Blue Angels und der F-35 Stealth-Jets am Himmel über Washington stattfinden.

"Wir werden einen grossartigen vierten Juli in Washington, D.C. haben. Es wird wie kein anderer sein", sagte Trump. "Es wird etwas Besonderes sein und ich hoffe, dass viele Leute kommen. Und es wird um dieses Land gehen, und es ist ein Gruss an Amerika."

Für mich ist das ein Gruss an den Militärisch-Industriellen-Komplex (MIK), in einer Zeit, in der die Gefahr eines Krieges mit dem Iran stark zugenommen hat.

Amerika ist das Land, in dem jemand, der einfach nur erwähnt, dass er in der Armee war, oft einen ehrfürchtigen "Oh, danke für deinen Dienst" von demjenigen hervorruft, der es zufällig hört.

Als ob es etwas besonderes wäre, seine Gesundheit und sein Leben für die Profitgier der Rüstungs- und Ölkonzerne zu riskieren, wofür normale Zivilisten dankbar sein sollten.

Wegen der Militärparade gibt es einige Kritik von den "Liberalen" und "Demokraten", aber das ist voll geheuchelt, denn wenn es um die Aussenpolitik der USA geht, da gibt es keinen Unterschied zwischen den Parteien.

99 Prozent der Politiker in Washington sind grundsätzlich für ein aggressives Auftreten und für Kriege im Ausland. Die Massenmedien sowieso, denn Kriege verkaufen Zeitungen und bringen Einschaltquoten. Deswegen spiegelt diese Militärdemonstration nur das wahre Gesicht Amerikas.

Die "Pazifisten" in Amerika sollen nicht so tun, wie wenn Trump der erste wäre, der eine Militärparade abhält, denn unter Präsidenten der Partei der Demokraten gab es auch diese "Kraftprotzerei" in Washington.

Franklin Delano Roosevelt:


John F. Kennedy:


Amerikaner sind die am aggressivsten indoktrinierten Menschen der Welt und US-Soldaten sind die am aggressivsten indoktrinierten Menschen in Amerika. Für sie ist diese besondere "Ehrfurcht" und "Fetischisierung" gedacht: für einen Haufen Kinder, die manipuliert wurden, um zu töten und zu sterben, für die plutokratischen Raubzüge auf der Welt.

Das ist es, was diese Parade bewirken soll, um noch mehr Unterstützung für eine kriegerische Kultur zu schaffen, die bis in jeden Winkel Amerikas mit Kriegspropaganda gesättigt ist.

Trumps Militärparade ist in keiner Weise fremd für etwas, wofür Amerika immer gestanden hat, nämlich AGGRESSION, IMPERIALISMUS und EROBERUNG. Diese Parade ist das Spiegelbild der amerikanischen Seele. Diese Parade ist Amerika!

Trumps "Gruss an Amerika" mit Soldaten, Panzern, Stealth-Jets und Feuerwerk könnte ein ominöses Zeichen dafür sein, dass sich Washington auf einen Krieg vorbereitet.

Hollywood ist immer der Vorreiter

Ich möchte daran erinnern, 2001, kurz vor 9/11, kam der Blockbuster-Film "Pearl Harbor" heraus, der den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor als Thema hatte. Damit wurden die Amerikaner mental vorbereitet.

Auf was vorbereitet? Auf den "Terrorangriff" vom 11. September 2001, was die Kriegshetzer das "neue Pearl Habor" dann nannten und als Grund für alle folgenden Kriege verwendeten.

Welcher monumentaler Kriegsfilm kommt dieses Jahr heraus?

"MIDWAY" als Fortsetzung, denn sechs Monate nach dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbour, kommt es vom 4. bis zum 7. Juni 1942 bei den Midway-Inseln zu einem Aufeinandertreffen der US Navy und der Kaiserlich Japanischen Marine.

Das US-Militär beweist "Mut" und "Entschlossenheit" und stellt sich in einer Luft- und Seeschlacht dem übermächtigen Gegner. Der Sieg um Midway hat den Krieg im Pazifik massgeblich entschieden.

Daran müssen die Amerikaner wieder erinnert werden, wenn es um einen kommenden Krieg geht.

Das ausgerechnet ein Deutscher den Kriegsfilm macht, nämlich Roland Emmerich, ist auch symbolisch. Er war auch derjenigen, der den Film "Independence Day" 1996 produzierte, was heute gefeiert wird.


Von US-Planungen 85 Atombomben im Iran einzusetzen

und Mossad´s OPERATION SEASHELL unter Kooperation des Deutschen Bundesnachrichtendienstes BND. von Karl Bernd Esser. Khomeinis Regime billigte offen die Zerstörung […]

Der Beitrag Von US-Planungen 85 Atombomben im Iran einzusetzen erschien zuerst auf KenFM.de.

Von US-Planungen 85 Atombomben im Iran einzusetzen

und Mossad´s OPERATION SEASHELL unter Kooperation des Deutschen Bundesnachrichtendienstes BND. von Karl Bernd Esser. Khomeinis Regime billigte offen die Zerstörung […]

Der Beitrag Von US-Planungen 85 Atombomben im Iran einzusetzen erschien zuerst auf KenFM.de.

Trump droht mt totaler Vernichtung des Iran

Trump hat am Dienstag in einem Tweet dem Iran mit der totalen Vernichtung gedroht. Er schrieb: "Jeder Angriff des Iran auf etwas Amerikanisches wird mit grosser und überwältigender Macht beantwortet. In einigen Bereichen bedeutet überwältigend die Auslöschung." Dann fügte er hinzu, "Kein John Kerry & Obama mehr", was sich auf seinen Vorgänger bezieht und keine Verhandlungen und Vereinbarungen bedeutet.


Nur ein Psychopath, Kriegstreiber, Massenmörder und Faschist bedroht ein Land mit der Auslöschung.

Trump droht dem Iran mit der totalen Vernichtung, wenn es sich gegen eine Verletzung des Luftraums durch die Amerikaner wehrt, wie am vergangenen Donnerstag geschehen.

Mit seiner Drohung liefert Trump den zionistischen Neocons und den Feinden des Iran das perfekte Rezept für einen Kriegsgrund. Nämlich, eine False Flag auf ein amerikanisches Flugzeug, einen Tanker oder Einrichtung zu inszenieren, die man den Iranern in die Schuhe schiebt.

Der Idiot hat sich damit selber in die Ecke gestellt, sich keinen Handlungsspielraum mehr gegeben und MUSS angreifen und kein zweites Mal kneifen.

So begann Trump diese ganze Krise, indem er einseitig das Atomabkommen mit dem Iran beendete, dem Russland, China, Frankreich, England, Deutschland und die EU zugestimmt haben. Damit wurde dem Iran die friedliche Nutzung der Atomenergie erlaubt, ein Atombombenprogramm verhindert und die Sanktionen aufgehoben.

Mit der Stornierung der Vereinbarung muss sich der Iran nicht mehr an das Abkommen halten und kann, wenn es will, Atombomben bauen, was die Iraner wie sie betonen aber nicht wollen. Trump sagt aber, sie müssen es beweisen, nur dann werden die Strafen beendet.

Er tut dies, obwohl die UN-Inspektoren sagen, dass der Iran die Vereinbarung strickt einhält und an keiner Atombombe arbeitet.

Stattdessen hat Trump die aller schärfsten Sanktionen gegen den Iran verhängt, mit einem totalen Exportverbot aller Erdölprodukte, und jedem Land mit Strafen gedroht, wenn es weiter Öl vom Iran kauft.

Wenn ihm dieses Abkommen, dass sein Vorgänger Obama im Namen der USA ausgehandelt hat, nicht weit genug geht, warum hat er es dann nicht zuerst mit Diplomatie versucht?

Wir alle kennen die Gründe warum, nicht wahr? Wegen Israel!!! Trump macht alles was Israel will, gegen die Interessen der USA.

So geht der Kriegstreiber Trump her und erwürgt die iranische Wirtschaft durch einer Sanktion nach der anderen, und wenn der Iran sagt "das geht nicht", droht er mit der Vernichtung, wenn sie zurück kämpfen und sich gegen seine Aggression wehren.

Trump hat diese verbalen Drohungen impulsiv ganz auf sich alleine gestellt geäussert, weg von irgendwelchen Vorgaben, und es sind seine eigenen Worte und Ausdruck seiner eigenen Einstellung.

Aber ich kann es jetzt schon wieder hören, dass die Trump-Anhänger kommen werden, die behaupten, dass Trump kein Kriegshetzer ist, das sind nur Drohgebärden, dass er ein herzensgutes unschuldiges Lamm ist, das er im Weissen Haus nichts unter Kontrolle hat, dass dies die Agenda anderer ist, nicht seine, bla, bla, bla!

Kein Staatsoberhaupt eines Landes erlaubt es anderen sie zu zwingen, diese Art von Drohungen auszusprechen, wie er es gerade getan hat ... "In einigen Bereichen bedeutet überwältigend die Auslöschung" ... es sei denn, sie sind durch und durch ein wahrer Kriegstreiber, auf der Suche nach einem Grund, um einen Krieg zu beginnen.

Wie in allen bisherigen Fällen, ob es sich nun um Handelsabkommen oder Sanktionen handelt, Trump droht immer zuerst, dann bietet er eine Karotte vorgetäuschter Diplomatie an, wohl wissend, dass niemand mit klarem Verstand ihm glauben würde, dass er aufrichtig ist.

Das habe die Russen, die Chinesen und auch die Nordkoreaner und Venezolaner schon länger verstanden. Deshalb kommen die Verhandlungen mit diesen Ländern nicht voran.

Andere haben diese Form der "Verhandlungen" als "unaufrichtig", "nicht in gutem Glauben", "schizophrenes Verhalten" usw. bezeichnet. Ich stimme dem voll zu.

Wenn man heute etwas mit ihm vereinbart, dann fällt er einem morgen in den Rücken. Nichts kann man ihm glauben und er hält sich an keine Regeln und an keine Versprechen. Er ist unberechenbar und zu allem fähig.

Und dieses inszenierte Theater einer Diplomatie ist nicht dazu da, jemals eine echte und aufrichtige Karotte für den Iran zu sein ... es ist nur dazu da, um seine Fans zu täuschen und eine Show für die Medien zu veranstalten.

Er hat seinen Unterstützern im Wahlkampf grossspurig gesagt, was für ein grossartiger Unterhändler er doch wäre, der alle Verträge seiner Vorgänger viel besser für Amerika machen würde.

Dabei hat er bis heute noch nie so eine Fähigkeit gezeigt. Im Gegenteil, er hat überall Feuer gelegt und einen Weltenbrand ausgelöst, was sehr, sehr schlecht enden wird.

Ich möchte daran erinnern, dass der Iran schon mal einen Präsidenten die Wiederwahl gekostet hat, nämlich Jimmy Carter, der eine militärische Aktion gegen den Iran befahl, die kläglich scheiterte.

Er war nur für eine Amtszeit Präsident und die Geschichte kann sich mit Trump wiederholen. Fast 40 Jahre später steht er kurz davor, dem Iran zu ermöglichen, noch eine weitere US-Präsidentschaftswahl zu entscheiden.

Die Unmöglichkeit diplomatischer Gespräche impliziert zwangsläufig Krieg - logischerweise - wenn man erstere ablehnt, bleibt man nur bei letzteren.

Wenn Trump einen Krieg will, dann wird es den Untergang nicht nur seiner Präsidentschaft sondern Amerikas Stellung im Nahen und Mittleren Osten bedeuten, zusammen mit seinen "Alliierten" in der Region.

Der Iran will keinen Krieg, aber nach 40 Jahren guter Regierungsführung, massiver Umverteilung des Ölreichtums und umfangreicher Verteidigungsvorbereitungen ist es unmöglich, in den Iran einzudringen. Das Land hat viele Millionen williger Verteidiger im Inneren und viele Freunde ausserhalb.

Die Regierung des Irak hat gerade verkündet, es erlaubt niemanden einen Angriff auf den Iran von irakischem Territorium auszuführen.

Präsident Barham Salih sagte in einem interview mit CNN am Dienstag:

"Wir wollen nicht, dass unser Territorium der Ausgangspunkt für feindliche Aktionen gegen einen unserer Nachbarn, einschliesslich des Iran, ist", sagte er. "Das ist definitiv nicht Teil des Abkommens zwischen der irakischen Regierung und den Vereinigten Staaten."

Dann bleibt nur ein Angriff vom Meer aus und aus der Luft übrig, ohne Bodentruppen. Dabei kann der Iran jedes angreifende Schiff versenken und Flugzeug abschiessen.

Trump kann man nur empfehlen, die kriegshetzerische Klappe zu halten, die Kriegsmaschinerie aus der Region abzuziehen, die Sanktionen aufzuheben und sich um die riesigen Probleme im eigenen Land zu kümmern.

Iran präsentiert Wrackteile der Drohne

Gestern hat der iranische Aussenminister Javad Zarif gesagt, der Iran hat Wrackteile der abgeschossenen Drohne in iranischen Gewässern geborgen. Heute wurden diese Teile der Öffentlichkeit gezeigt. Damit ist die Behauptung der amerikanischen Militärs und des Trump-Regimes, die Drohne wurde im internationalen Luftraum widerrechtlich abgeschossen, falsch oder eine Lüge!!!





Zarif sagte auch, der Iran wird mit diesen Beweisen vor die UNO treten und die Verurteilung der USA wegen der Verletzung des iranisches Luftraum und überhaupt wegen der Aggression auffordern.

Ich meine, die Kriegshetzer in Washington sind damit völlig diskreditiert und man kann ihnen NICHTS glauben. Das gleiche trifft auf die Medien zu, die immer was der "Westen" behauptet ohne Überprüfung, Logik und Skepsis 1 zu 1 weiterverbreiten.