Archiv der Kategorie: Russland

Sebastian aus Leipzig über seine Radtour durch Russland

Da stand er auf der Strasse, in der Republik Abchasien am Schwarzen Meer, der blonde Sebastian mit seinem vollgepackten Rad. Auf die Frage, wo er denn herkomme, antwortete er, "ich bin aus Leipzig und mit dem Rad nach Russland gefahren bis hinter dem Ural und jetzt bin ich hier. Über 7'7'00 Kilometer habe ich mit meiner Freundin abgespult." So eine interessante Person und was er zu erzählen hat, musste ich unbedingt zu einem Interview einladen.

Sebastian mit seinem abchasischen Hund "Didi"

So kann man auch die Welt bereisen

Insgesamt sind beide eine Strecke von über 10'000 Kilometer durch Russland gefahren, nicht alles mit den Rädern sondern auch teilweise mit dem Zug.

Die Strecke verlief von Leipzig zur Ostsee und dann mit der Fähre nach Dänemark, Skandinavien hoch nach Finnland und dann über die Grenze nach Russland, dann St.Petersburg, an Moskau vorbei bis hinter dem Ural nach Omsk, dann nach Süden Richtung Sochi und Abchasien.

Die Karte zeigt die zurückgelegte Strecke aber auch die Grösse Russlands:

klick drauf um zu vergrössern

Wie klein ist doch Europa dagegen!

Was für eine Leistung vom Start im Mai bis September diese Kilometer mit dem Fahrrad zu schaffen. Im Durchschnitt fuhren sie 70 Kilometer pro Tag, aber es gab auch Etappen von bis zu 140 Kilometer!!!

Das abchasische Fernsehen war auch an seiner Geschichte interessiert

Ich habe Sebastian zu mir eingeladen und mit ihm ein Interview geführt:



Sebastian hat recht, statt träge vor dem Bildschirm zu sitzen sollte man die Welt bereisen und sich eine eigene Meinung bilden.

Hier der Link zu seiner Seite ...

Die Macht um Acht (10)

Das Schweigen des Senders Häufig sendet der Sender nichts: Weißes Rauschen Es hört sich an wie Nachrichten, sieht aus wie […]

Der Beitrag Die Macht um Acht (10) erschien zuerst auf KenFM.de.

Tagesdosis 25.9.2018 – Böcke zu Gärtnern? 30 Jahre Totalversagen sind genug (Podcast)

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann. Man hätte es sich denken können, wenn man nur abgefeimt genug gewesen wäre. Das Internet […]

Der Beitrag Tagesdosis 25.9.2018 – Böcke zu Gärtnern? 30 Jahre Totalversagen sind genug (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Tagesdosis 25.9.2018 – Böcke zu Gärtnern? 30 Jahre Totalversagen sind genug

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann. Man hätte es sich denken können, wenn man nur abgefeimt genug gewesen wäre. Das Internet […]

Der Beitrag Tagesdosis 25.9.2018 – Böcke zu Gärtnern? 30 Jahre Totalversagen sind genug erschien zuerst auf KenFM.de.

Militär setzt sich durch, Russland liefert S-300 an Syrien

Zuerst hiess es Ja, wir liefern das von Syrien bestellte S-300 Luftabwehr- system, dann wegen der Intervention von Netanjahu bei Putin hiess es Nein, und jetzt soll es doch geliefert werden. Schade, dass Russland erst den Verlust eines Flugzeuges und 15 Besatzungsmitglieder erleben musste, um zu begreifen, die brutalen menschenhassenden israelischen Terroristen kann man nicht trauen und kann man nicht mit Beschwichtigung von kriegerischen Handlungen abhalten.


Nachdem Verlust von 15 Kameraden hat die russische Militärführung den Hals dicke, hat sich durchgesetzt und von Putin verlangt, endlich die russischen Interessen zu vertreten und nicht immer die Israels. Es war ja schon mehr als auffällig wie Putin sich immer wieder nach hinten gebogen hat, um Israel zu gefallen. Jetzt musste er seinen Standpunkt, Israel hätte keine Schuld und der Abschuss wäre nur wegen "einer Verkettung unglücklicher Zufälle" passiert, aufgeben.

Innerhalb von zwei Wochen wird Russland nun doch das S-300 Luftverteidigungssystem an Damaskus liefern, als Teil der Reaktion auf den Abschuss eines russischen Il-20-Flugzeugs inmitten eines israelischen Luftangriffs auf Syrien. Das russische Militär beschuldigt Tel Aviv, Russland nicht über seinen bevorstehenden Angriff auf Ziele in Syrien informiert zu haben, was zu einem Abschuss des russischen elektronischen Kampfflugzeugs durch die syrische Luftabwehr führte.

Jetzt werden die Köpfe der Zionisten vor lauter Wut rauchen, denn was Israel gar nicht will, ist Syriens Fähigkeit der Luftverteidigung zu verbessern und damit israelischen Kampfjets den Zugang zum syrischen Luftraum zu verwehren. Aber diese Massnahme hat die Zionistenbande nur sich selber zuzuschreiben. Das System wurde schon vor mehreren Jahren von Damaskus gekauft, aber Putin hat die Lieferung wegen seinem Späzi Netanjahu immer wieder blockiert.

"Auf Verlangen der israelischen Seite haben wir im Jahr 2013 die Lieferung des S-300-Systems nach Syrien eingestellt, das bereit war, mit seinen syrischen Besatzungen, die darauf trainiert sind, geschickt zu werden", heisst es in der Erklärung des russischen Verteidigungs- ministeriums.

"Die Situation hat sich geändert, aber nicht aufgrund unserer Schuld."

Das S-300 ist ein relativ modernes System, das in der Lage ist, Ziele in einer Reichweite von bis zu 250 km zu erfassen. Syriens aktuelle Luftabwehrsysteme sind ältere Modelle, die Israel nicht daran hindern, Ziele auf syrischem Territorium anzugreifen.

Ein komplettes Bataillon umfasst sechs Trägerfahrzeuge, wobei jedes Fahrzeug vier Raketencontainer für insgesamt 24 Raketen sowie Befehls- und Kontroll- und Langstreckenradarerfassung trägt.

Das Radar des Systems, das bis zu 12 Raketen gleichzeitig führen kann, hilft dabei, die Raketen zum Ziel zu lenken. Mit zwei Raketen pro Ziel kann jedes Trägerfahrzeug bis zu sechs Ziele auf einmal angreifen.

Das heisst, mit der Reichweite des S-300 Systems könnte die syrische Luftabwehr die Kampfjets der IAF bereits ab dem Start von ihren Basen in Israel verfolgen. Ein israelischer Verteidigungsanalyst sagte, "Israel muss sich Sorgen machen".

Integration mit russischen Systemen

Das russische Militär wird auch den syrischen Luftabwehrtruppen bessere Kontrollsysteme zur Verfügung stellen, "die nur an die russischen Streitkräfte geliefert werden", erklärte Verteidigungsminister Sergei Shoigu. Dies wird die Integration syrischer und russischer militärischer Aktiva ermöglichen, so dass der Syrer bessere Zielinformationen erhalten kann.

"Das Wichtigste ist, dass es die Identifizierung russischer Flugzeuge durch die syrischen Luftverteidigungskräfte gewährleistet." Potenziell würde es auch israelische Flugzeuge, die von russischen Radarstationen verfolgt werden, dem syrischen Feuer aussetzen.

Elektronische Kriegsführung über Mittelmeer

Die dritte Massnahme, die vom russischen Verteidigungsministerium angekündigt wurde, ist eine Flut von elektronischen Gegenmassnahmen über die syrische Küste, die "die Satellitennavigation, Radarsysteme an Bord und die Kommunikation von Kampfflugzeugen, die Ziele auf syrischem Territorium angreifen" unterdrücken würde.

Shoigu sagte, die Massnahmen sollen "Hitzköpfe abkühlen" und verhindern, dass falsch eingeschätzte Handlungen ein Risiko für unsere Streitkräfte darstellen. Er fügte hinzu, dass das russische Militär "im Einklang mit der Situation handeln würde".

Leider hat Putin dann doch wieder eine Beschwichtigung nachgeschoben, denn sein Sprecher Dmitri Peskow betonte, dass die russische Führung die Entscheidung nur zum Schutz russischer Flugzeuge in Syrien getroffen hätte und diese "sich nicht gegen Drittstaaten richtet".

Ich sag ja, Putin ist eine Puppe der Zionisten und wenn er nicht Angst hätte vom Militär gestürzt zu werden, würde er wieder nichts unternehmen. Mal schauen ob die S-300 wirklich nach Syrien gelangt oder Netanjahu und seine 5. Kolonne in Moskau es wieder verhindern kann.

Verteidigungsminister Sergei Shoigu hat sich im Augenblick durchgesetzt und scheint die Zügel in die Hand genommen zu haben:



Für mich macht Shoigu rechts einen besseren und stärkeren Eindruck als der müde wirkende Putin:


UPDATE: Trumps Sicherheitsberater John Bolton musste natürlich seine Fresse bereits öffnen und sagte am Montag, dass die Absicht Russlands, Syrien mit einem S-300-Raketensystem zu versorgen, eine "signifikante Eskalation" Moskaus darstellen würde und hofft, dass es dies noch einmal überdenken werde.

Trump bestraft China wegen Kauf russischer Waffen

Der Hampelmann der amerikanischen Rüstungsindustrie, auch Präsident Trump genannt, hat schon länger seine Drohung gegenüber allen Ländern verkündet, wenn sie Waffen kaufen wollen, dann haben sie diese gefälligst bei einer US-Rüstungsfirma zu kaufen, oder sie werden die negativen Konsequenzen daraus erleben. Die Türkei und Indien können ein Lied davon singen, denn beide Länder hat Washington gewarnt, nicht das S-400 Luftabwehrsystem von Russland zu erwerben, sondern das US-System, sonst drohen Sanktionen.

Statt russischen Schrott habt ihr unsere modernsten Waffen
zu kaufen, wie dieses Sturmgewehr hier in meiner Hand

Die Unverschämtheit der amerikanischen Einmischung in die Waffenbeschaffung der Länder hat aber jetzt seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht, nachdem Trump Sanktionen gegen das chinesische Militär als Vergeltung für Chinas jüngsten Kauf von russischen Kampfflugzeugen und Anti-Luft-Boden-Luft-Raketen gerade verhängt hat. Ja, er verbietet der Atommacht China, russische Waffen zu kaufen, und weil sie es vorhaben, werden sie mit Sanktionen bestraft.

Ich frage, hat Trump sie noch alle und wer meint er eigentlich wer er ist? Das er NATO-Länder einschüchtert und sie zwingt, US-Waffen zu kaufen, mag ja noch plausibel sein, weil sie eh nur nützliche Idioten als Kriegshandlanger sind, aber Indien und dann sogar China zu bedrohen, ist der Grössenwahnsinn eines möchte gerne Imperators!!!

Das US-Aussenministerium sagte, es würde sofort Sanktionen gegen Chinas Ausrüstungsentwicklungsabteilung (EDD), den für Waffen und Ausrüstung zuständigen militärischen Zweig, und seinen Direktor, Li Shangfu, wegen "bedeutender Transaktionen" mit Rosoboronexport, Russlands wichtigstem Waffenexporteur, verhängen.

Die Sanktionen beziehen sich auf Chinas Kauf von 10 SU-35-Kampfflugzeugen im Jahr 2017 und der S-400-Boden-Luft-Raketensystem-bezogenen Ausrüstung im Jahr 2018, sagte das State Department. Sie blockieren die chinesische Agentur und auch Li, sich für Exportlizenzen zu bewerben und am Finanzsystem der USA teilzunehmen.

Sie werden auch der Liste der besonders bezeichneten Personen des US-Finanzministeriums hinzugefügt, mit denen Amerikanern Geschäfte untersagt sind.

Die USA haben auch weitere 33 Personen und Organisationen, die mit dem russischen Militär und den Geheimdiensten assoziiert sind, auf die schwarze Liste gesetzt und sie in eine Liste unter dem Gesetz von 2017 aufgenommen, das als "Countering Americas Anti-Sanktions-Gesetz" oder CAATSA bekannt ist.

Wie zu erwarten, lösten die Sanktionen eine empörte Reaktion Chinas aus, das verlangte, dass die USA ihren "Fehler" sofort korrigiere oder selber "Konsequenzen" erleben werde.

Peking hat gedroht, dass Washington bestraft wird, wenn es die jüngsten Sanktionen gegen China wegen militärischer Kooperation mit Russland nicht zurückzieht.

"China äussert starke Empörung über diese unzumutbaren Handlungen seitens der USA und hat bereits eine strenge Erklärungen abgegeben."

"Wir fordern die USA dringend auf, den Fehler sofort zu korrigieren und die so genannten Sanktionen aufzuheben, sonst wird die US-Seite notwendigerweise die Verantwortung für die Konsequenzen tragen", sagte der Sprecher des Aussenministeriums Geng Shuang in Peking.

Geng bestand auch darauf, dass die Käufe Teil eines "normalen" militärischen Austauschs zwischen Russland und China seien, und drängte die Forderung der USA zurück, die die Bedingungen des globalen Handels zwischen zwei geopolitischen Rivalen diktieren wolle.

China hat einen "normalen" militärischen Austausch und eine Zusammenarbeit mit Russland, die darauf abziele, den Frieden und die Stabilität in der Region zu schützen, was nicht gegen internationales Recht oder gegen Dritte gerichtet ist, fügte Geng hinzu.

China werde weiterhin mit Russland zusammenarbeiten, um die strategische Zusammenarbeit auf einer noch höheren Ebene zu fördern, sagte er.

Aber ein US-Beamter sagte gegenüber Reuters, China solle sich nicht so aufregen, denn die Sanktionen sind tatsächlich auf Moskau und nicht auf Peking gezielt.

Ein Beamter der US-Regierung, der Reporter unter der Bedingung der Anonymität informierte, sagte, die gegen die chinesische Behörde verhängten Sanktionen seien auf Moskau gerichtet, nicht auf Peking oder sein Militär, trotz eines eskalierenden Handelskriegs zwischen den Vereinigten Staaten und China.

"Das ultimative Ziel dieser Sanktionen ist Russland", sagte der Beamte den Reportern. "Sie sollen stattdessen Russland als Reaktion auf seine bösartigen Aktivitäten einen Preis zahlen lassen."

Sicherheitsanalysten in Asien sagten dazu, dass die Bestrafung Chinas für russische Waffenkäufe, Moskau und Peking nur näher zusammenrücken lassen würde.

"Die Verhängung von US-Sanktionen wird keine Auswirkungen auf die russischen Waffenlieferungen nach China haben", sagte Ian Storey vom Singapore ISEAS Yusof Ishak Institute.

Anstatt ihre Handelsbeziehungen zu stören, werden die Sanktionen Russland und Peking nur näher zusammenbringen.

"Beide Länder sind gegen das, was sie als Mobbing der USA sehen, und diese Art von Aktionen wird Peking und Moskau noch enger zusammen bringen", sagte er und fügte hinzu, dass Moskau chinesisches Geld benötige und Peking fortschrittliche Militärtechnologie wolle.

Ist doch bezeichnend, wie Trump alles macht (auf Befehl des Tiefenstaat), um Russland zu bestrafen und zu schädigen.

Wie passt das in die schon seit 2016 laufende Kampagne der amerikanischen Main-Shit-Medien und der Partei der Demoratten, Trump sei lediglich eine Marionette von Putin und Moskau hätte die Wahl massiv zu Ungunsten von Hillary manipuliert.

Dabei ist Trump, wie am Anfang von mir gesagt, tatsächlich eine Puppe des Militärisch-Industriellen-Komplexes (MIC) und der zionistischen Kriegstreiber, denn die Kriegsmaschine und Rüstungsindustrie muss brummen und die Profte sprudeln!

Putin ist eine Puppe der Zionisten!

Nach dem Abschuss des russischen Aufklärungsflugzeug vor der Küste Syriens, was 15 Besatzungsmitgliedern das Leben gekostet hat, sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Dienstag dazu, dass Israel die Maschine nicht abgeschossen hat. Der Abschuss des Flugzeugs durch die syrische Luftabwehr sei eine "Kette tragischer zufälliger Umstände" gewesen. Putin wies Reportern gegenüber alle Vergleiche mit dem Abschuss eines russischen Jets durch die Türkei im Jahr 2015 zurück.

Rein technisch stimmt das, nur ohne israelischen Angriff auf Syrien gebe es keine 15 tote Russen. HALLO!!!

Putin sagte kein Wort darüber, dass dieser Abschuss nur deshalb erfolgte, weil VIER israelische Kampfjets sich hinter der russischen Maschine versteckten, um so vom syrischen Radar unerkannt Ziele in Latakia angreifen zu können.

Er sagte NICHT, Israel sei durch den hinterhältigen Angriff auf Syrien der eigentlich Schuldige, denn ohne diese Attacke und Täuschung hätte es überhaupt keinen Abschuss gegeben.

Damit wird meine Einschätzung von Putin, die ich schon länger äussere, bestätigt. Er ist eine Puppe der Zionisten und Netanjahu steuert ihn.

Waldimir, Du gehörst mir und machst was ich sage

Er schützt die zionistischen Verbrecher und deren Verbrechen und redet sie schön, statt Vergeltung für die 15 russischen Militärangehörigen zu befehlen.

Wieso lässt er die israelischen Kampfjets ungehindert Syrien angreifen, schon mehr als 200 Mal dieses Jahr?

Wieso verweigert der dem syrischen Militär die Lieferung des S-300 Luftabwehrsystem, obwohl er es ursprünglich versprochen hat?

Wieso lässt er zu, dass Israel alle paar Tage syrische Staatsbürger tötet und die Infrastruktur zerstört?

Wieso akzeptiert er die militärische Hilfe mit Waffen und Munition, die Israel den Terroristen in Syrien liefert?

Wieso hält er die syrische Armee zurück, die jetzt NICHT Idlib von den Terroristen befreien darf?

Wieso hat er die syrische Regierung gezwungen, dass sie keine Militärberater aus dem Iran näher als 80 Kilometer zu Israel zulassen darf?

Wieso empfängt er alle paar Woche Netanjahu und jedes mal gibt er seinen Forderungen nach?


Wieso ist er mit ihm Arm in Arm am 8. Mai bei der Gedenkfeier für die Familienangehörigen, die Opfer des Krieges waren, über den roten Platz gelaufen, wobei Netanjahu nicht mal ein Foto eines gefallenen Verwandten trug, sondern ein Fake von irgendjemanden?

Ja warum wohl??? WEIL ER EINE PUPPE DER ZIONISTEN IST!!!

Genauso wie Trump übrigens.

Die Zionisten haben offensichtlich fast alle massgeblichen Regierungschefs bei den Eiern und erpressen sie. Anders kann man dieses untertänige und gehorsame Verhalten nicht erklären, GEGEN DIE INTERESSEN des eigenen Landes!!!

Nur so ist es möglich, dass Israel alles machen darf und einen Freifahrtschein hat, wie die Nachbarn ständig angreifen, das Land der Nachbarn und der Palästinenser rauben und besetzen, das Völkerrecht in allen Punkten brechen, rassistische Gesetze verabschieden, einen Apartheidstaat sein, das grösste Open-Air-KZ der Welt mit Gaza betreiben, die Dörfer der Beduinen und Palästinenser plattwalzen, Demonstranten, einschliesslich Frauen und Kindern, in den Kopf schiessen, ein geheimes Atombombenprogramm seit Jahrzehnten unterhalten, mit dem Mossad weltweit Mordanschläge verüben und vieles mehr, ohne dafür sanktioniert zu werden.

Und jetzt zieht Putin keine Konsequenzen aus dem Tod von 15 russischen Soldaten wegen dem israelischen Luftangriff, sondern sagt, es sei nur eine "Kette tragischer zufälliger Umstände".

"Zufall" am Arsch du Pfeife und Agent der Zionisten!

Es wird Zeit, dass Putin durch einen echten russischen Patrioten ersetzt wird, der den Zionisten nicht die Füsse küsst.

Und um die Wahrheit noch abzurunden, dreimal dürft ihr raten, wer wirklich 9/11 durchgeführt hat? Es waren die Zionisten mit dem Mossad und Netanjahu war der Hauptdrahtzieher des Angriffs. Das verschweigt Putin, obwohl es jeder Informierte weiss. Aber auch damit sind sie davongekommen und haben die Schuld mit ihren Medien auf "die Araber" lenken können!

Hat Israel ein russisches Flugzeug abgeschossen?

Ein russisches Militärflugzeug vom Typ Il-20 mit 14 Besatzungs- mitgliedern an Bord verschwand während eines Angriffs von vier israelischen Kampfjets auf die syrische Provinz Latakia aus dem Radar, teilte das russische Verteidigungsministerium (MOD) mit. Fluglotsen der russischen Khmeimim Luftwaffenbasis "verloren Kontakt" mit dem Flugzeug am Montag Abend, während des Angriffs der israelischen F-16 auf Latakia, sagte das MOD. Die russische Maschine patrouillierte zu dem Zeitpunkt den Luftraum entlang der syrischen Küste. Eine Such- und Rettungsoperation ist im Gange.


Die Ilyushin 20 (IL-20) ist ein Turboprop-Flugzeug zur elektronischen Überwachung, eine fliegende Electronic Intelligence (ELINT)-Plattform, die mit einer breiten Palette von Antennen, Infrarot- und optischen Sensoren ausgestattet ist. Mit dem SLAR (Side-Looking Airborne Radar) und der Satellitenverbindung des Flugzeugs kann das russische Militär den syrischen Luftraum in Echtzeit beobachten.

Wurde sie deshalb von den israelischen Kampfjets abgeschossen?

Das russische Radar hat am Abend des 17. September auch den Raketenstart einer französischen Fregatte im Mittelmeer registriert.

Die neueste Fregatte der französischen Marine, FS Auvergne, hat am Montag gegen 20 Uhr GMT Raketen abgeschossen, teilte das russische Militär mit.

"Die Luftraumkontrolle hat Raketenstarts von der französischen Fregatte Auvergne aufgenommen", hiess es in der Erklärung des Ministeriums. Die Auvergne wird im Mittelmeer vor der syrischen Küste eingesetzt.

War es nur Zufall oder ein gemeinsamer Angriff Israels und Frankreichs auf Syrien?


Jedenfalls begann der Angriff auf Latakia gegen 22 Uhr Ortszeit, dauerte eine Stunde und richtete sich gegen das Hauptquartier der Technischen Industrieagentur in Latakia, das dem syrischen Militär gehört, sowie gegen ein Kraftwerk und eine Aluminiumfabrik.

Die syrische Luftverteidigung hat die anfliegenden Raketen teilweise zerstört.


Das Gebiet von Latakia an der Küste ist auch die Heimat der russischen Luftwaffenbasis Khmeimim.

Zeugen aus der Gegend berichteten von "lautstarken Explosionen", die in der Stadt zu hören waren.

Syrische Beamte sagten, der Angriff sei "feindlich" gewesen und wäre "vom Meer" gekommen, könne aber nicht bestätigen, dass Israel dahinter stecke.

Nach Angaben der syrischen Beamten wurden beim Angriff sieben Menschen verletzt.

Während das russische Militär sagte, es habe vier F-16 israelische Jets im syrischen Luftraum zum Zeitpunkt des Angriffs auf Latakia registriert, hat die IDF sich geweigert, zu dem Bericht Stellung zu nehmen.

Der Angriff der Israelis und Franzosen auf Latakia kam nur wenige Stunden nachdem Putin und Erdogan in Sochi eine teilweise Entmilitarisierung der Provinz Idlib verkündet hatten, die die letzte verbliebene Hochburg der Al-Qaida-Terroristen bildet.

Das heisst, Russland und Türkei wollen damit die militärische Lage in Syrien entspannen, aber Israel greift ständig an und die Vierbande, USA, Frankreich, England und Deutschland, wollen Krieg.

Jetzt bin ich gespannt, wie Putin auf den vermutlichen Tod von 14 Russen antwortet?

Wird er wieder den Schwanz einziehen und nichts tun wie immer, weil es sich um Israel als Angreifer handelt, oder endlich den Verbrechern eine deutliche Lektion erteilen?

Für mich ist Putin kein "besonnener Staatsmann" mehr sondern ein "Weichei". Wie viele Provokationen soll Russland sich noch gefallen lassen und wie viele Russen müssen noch sterben, bis Putin endlich reagiert?

Seine "Zurückhaltung" fordert doch genau diese Angriffe heraus, weil die Gegner meinen, er tut ja eh nichts und Moskau labert nur.


Gestern hat das russische Militär Unterlagen präsentiert, die an Hand von Seriennummern beweisen, die BUK-Rakete, welche MH-17 abgeschossen hat, stammt aus ukrainischen Beständen. Ausserdem sind die Videos eines BUK-Raketentransporters gefälscht.

Es war also das Regime in Kiew, dass die Linienmaschine der Malaysia Airlines mit 298 Menschen an Bord abgeschossen hat!

Damit ist eindeutig klar, Russland wurde seit 2014 wieder und immer wieder FALSCH BESCHULDIGT. Was macht Moskau? NICHTS! Statt dieser mörderischen Nazi-Bande in Kiew endlich eins in die Schnauze zu hauen!!!

Seit wann hat in der Geschichte der Menschheit "appeasment" oder Beschwichtigung einen gewaltbereiten Aggressor von Kriegshandlungen abgehalten und zum Frieden umgestimmt? NOCH NIE!!!

Tagesdosis 15.9.2018 – Trumps Syrien-Strategie und die deutsche Politik

Ein Kommentar von Ernst Wolff. Deutsche Politiker haben in dieser Woche öffentlich die Möglichkeit eines direkten militärischen Eingreifens im Syrienkrieg […]

Der Beitrag Tagesdosis 15.9.2018 – Trumps Syrien-Strategie und die deutsche Politik erschien zuerst auf KenFM.de.