Archiv der Kategorie: Syrien

Die Macht um Acht (38)

Erst Nebelkerzen, dann Granatwerfer! Wie die Tagesschau Nachrichten und Hirne vernebelt. Eine Meldung der Tageschau nach der anderen zu Syrien: […]

Der Beitrag Die Macht um Acht (38) erschien zuerst auf KenFM.de.

Die Macht um Acht (38) (Podcast)

Erst Nebelkerzen, dann Granatwerfer! Wie die Tagesschau Nachrichten und Hirne vernebelt. Eine Meldung der Tageschau nach der anderen zu Syrien: […]

Der Beitrag Die Macht um Acht (38) (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Trump raubt das Öl Syriens

Von wegen Rückzug der US-Soldaten aus Syrien. Am Sonntag hat Trumpstein während seinem Bericht über die Tötung von ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi gleichzeitig verkündet, amerikanische Soldaten würden in Syrien bleiben und die Ölfelder "bewachen". Jeder Versuch von irgendeiner Seite, die Ölfelder zu übernehmen, einschliesslich die syrische Regierung, würde mit massiver militärischer Gewalt beantwortet, sagte er. Seine Absicht wäre es mit Exxon Mobil oder "einer unserer grossartigen Konzerne" einen Deal zu machen, das syrische Öl auszubeuten. Dieser Verbleib in Syrien und Raub der syrischen Öls, dass dem syrischen Volk gehört und aus dessen Einnahmen die horrenden Kriegsschäden behoben werden können, ist ein krasser Verstoss gegen das Völkerrecht und ein Kriegsverbrechen. Aber kaum jemand regt sich darüber auf, besonders die Trump-Fans nicht!!!

Das passende Bild dazu: "Amerikanische Geologen die nach Öl suchen"


Am Montag hat US-Verteidigungsminister Mark Esper die Stationierung von US-Soldaten beschrieben, welche der syrischen Regierung den Zugriff auf die Ölfelder verweigern werden und sie in den Händen der kurdischen SDF belassen.

Die Rechtfertigung des Chefs des Pentagon war die übliche "Vernichtung der ISIS" Mantra, damit die Terroristen nicht an die Öleinnahmen kommen.

Wie passt diese Ausrede aber mit der Behauptung des Weissen Haus zusammen, auf Befehl von Trump hätte man "den militanten Führer und sein selbsternanntes 'Kalifat' ausgelöscht?"

Ja ist den die ISIS mit dem Tod von Baghdadi besiegt, ja oder nein? Trump sagt es jedenfalls grossspurig, er hätte es praktisch alleine gemacht.

"Wir wollen sicherstellen, dass die SDF weiter Zugriff auf die Ressourcen hat, um die ISIS-Gefangenen zu bewachen, damit sie ihre Soldaten bewaffnen können, damit sie uns bei der Mission die 'ISIS zu besiegen' helfen", sagte aber Esper.

Der Experte für internationales Recht, Anthony Cordesman, erzählte dem britischen Guardian, die weitere Besetzung des syrischen Territoriums und der Raub des Öls sei ein Verbrechen.

"Unter dem Völkerrecht kann man nicht zivile Güter nehmen oder diese beschlagnahmen. Dabei handelt es sich um ein Kriegsverbrechen."

Aber seit wann interessiert sich Washington für das Internationale Recht? Das geht den Imperialisten am Arsch vorbei und ignorieren sie. Sie nehmen sich einfach was sie wollen, denn den Amis gehört der Planet.

Bei einer anderen Gelegenheit hat Trump bereits gesagt: "Wir stehlen nichts. Wir erstatten uns nur selbst die Kriegskosten ..."

Nur, wer hat denn überhaupt entschieden, einen Krieg gegen die syrische Regierung zu führen und Präsident Assad zu stürzen? Und jetzt sollen die Syrer als Opfer der US-Aggression diese Kriegskosten mit ihrem Öl bezahlen???

Baghdadis Leiche wurde ins Meer geworfen

Offizielle des Pentagon haben erzählt, die Leiche von Abu Bakr al-Baghdadi wurde nach einem kurzen DNA-Test, der seine Identität bestätigte, so schnell wie möglich im Meer entsorgt. Beweise über das Kommandounternehmen und seiner Seebestattung bleiben geheim, wurde hinzugefügt. In einer Pressekonferenz sagte General Mike Milley, der Vorsitzende der US Joint Chiefs of Staff, die verstümmelte Leiche von Baghdadi wurde sofort "zu einer sicheren Einrichtung für eine Bestätigung der Identität mit einem DNA-Test gebracht." Die Entsorgung seiner Überreste sei im Meer erledigt worden und wurde angemessen durchgeführt, sagte er.

So könnte der "grösste Terrorist der Welt" entsorgt worden sein

In meinem vorhergehenden Artikel über den Tot von Baghdadi habe ich zum Ausdruck gebracht und auch belegt, meiner Meinung nach handelt es sich um eine völlig erfundene Operation, um eine PR-Show. Nachdem man uns jetzt erzählt, man hat seine Leiche ins Meer geworfen, so wie die von Osama Bin Laden, und will keine Fotos zeigen, bin ich noch fester davon überzeugt.

"Ich hoffe er ist halal"

Von der angebliche Seebestattung des Al-Kaida-Chefs 2011 und er sei bei den Fischen gelandet, habe wir bis heute keine Aufnahmen als Beweis gezeigt bekommen. Wir sollen nur alles glauben was Washington erzählt.

In der Zwischenzeit häufen sich die Aussagen, die an Trumps blumige Beschreibung der Operation über einen "wimmernden, schreienden und weinenden" Chef der ISIS, grosse Zweifel aufkommen lassen.

Das russische Verteidigungsministerium bleibt dabei, im Gegensatz zu was Trump erzählt, haben sie nicht den syrischen Luftraum unter ihrer Kontrolle für US-Kampfjets geöffnet und keine Luftangriffe der Amerikaner im Gebiet registriert.

Auch die Nachbarn von der Person, die angeblich Abu Bakr al-Baghdadi gewesen sein soll und dessen Haus gestürmt und anschliessend in die Luft gesprengt wurde, sagen, sie haben ihn als Abu Mohammad und als Kaufmann gekannt.

Frauen und Kinder hätten sie im und ums Haus nicht gesehen.

Ein anderer Bewohner der Nachbarschaft, der sich als Ahmed Mohammad identifizierte, sagte, dass er einen halben Kilometer von dem Zielhaus entfernt lebt.

Er sagte, er sei Abu Mohammads Internet-Provider gewesen und besuchte "regelmässig sein Haus", um Verbindungsprobleme zu lösen.

"Ich kannte diesen Mann seit zwei Jahren persönlich. Er war ein Kaufmann", sagte er.

"Ich hatte nicht den Eindruck, dass er alles andere als ein Zivilist sei."

Die Amerikaner behaupten aber, der ISIS-Chef hätte erst 48 Stunden vor dem Angriff das Haus aufgesucht, weil er seinen Aufenthaltsort ständig wechselte. Die Nachbarn sagen aber, er wäre zwei Jahre schon dort.

Wen haben die US-Soldaten jetzt gestellt, der sich angeblich mit drei Kindern in die Luft sprengte, und im Meer versenkt?

Klingt alles nach einem Märchen, einem Märchen, dass sie uns bereits über Osama Bin Laden erzählten und jetzt wiederholen!!!

Trump kritisierte Obama 2011

Als der Chef der Al-CIAda Osama Bin Laden angeblich von Navy Seals in Pakistan in seinem Haus durch Kopfschuss ermordet wurde, hat Obama dafür den Lob eingeheimst und für seine Wiederwahl benutzt. Trump kritisierte ihn damals dafür scharf und sagte, Obama hätte nichts damit zu tun gehabt und nur das US-Militär verdiene Lob. Hier ein Tweet als Beispiel:



Acht Jahre später, jetzt im Fall von ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi, überschüttet sich Trump mit Selbstlob und stellt seine Vernichtung als praktisch nur seinen Verdienst hin, nutzt es für den Wahlkampf 2020.

Er betonte am Sonntag seine eigene Rolle beim Tod des Chefs der ISIS bei einem US-Angriff im Nordwesten Syriens und sagte Reportern, dass er lange auf Baghdadis Gefangennahme gedrängt habe.

"Ich suche ihn seit drei Jahren", sagte Trump. "Ich habe nach ihm gesucht. Ich fing vor einem Monat an, ein sehr positives Feedback zu bekommen, und wir hatten einige unglaubliche Geheimdienstler, die einen tollen Job gemacht haben."

Bald nach der morgendlichen Ankündigung der Operation gegen Baghdadi, verkündete das Weisse Haus, dass unter der Aufsicht von Trump "wir den militanten Führer und sein selbsternanntes 'Kalifat' ausgelöscht haben".

Trumps Wiederwahlkampagne begann sofort mit der Information der Fans und Helfer, "Präsident Trump hat den Terrorführer Nr. 1 zu seiner gerechten Strafe geführt."

Wie ich sagte, ist alles nur eine inszenierte Show für das Wahlpublikum, besonders weil sie sich weigern echte Beweise vorzulegen und alles geheim halten. Was gibt es zu verbergen wenn es wirklich stattfand?


2011 hat Trump von Obama Beweise über den Tod von Bin Laden verlangt!!!

Die Doktrin des Grossmaul Trump: Bausche alles auf, Erfolge sind sein Werk, Misserfolge die der anderen!

Wer CDU/CSU und SPD wählt, wählt den Krieg

Deutschland wird von Völkerrechtsbrechern und Kriegstreibern geführt. Ein Beitrag von Peter Frey. Der Bundestag hat am Donnerstag, den 24. Oktober […]

Der Beitrag Wer CDU/CSU und SPD wählt, wählt den Krieg erschien zuerst auf KenFM.de.

Das nächste Terror-Phantom ist „getötet“ worden

Trump hat verkündet, Abu Bakr al-Baghdadi, Gründer und Führer der Terrormiliz "Islamischer Staat", sei bei einer gezielten Militäroperation in Syrien von US-Spezialkräften ums Leben gekommen, er hätte sich selber in die Luft gesprengt. Ich habe mir seine Ansprache und anschliessende Fragestunde, die 48 Minuten dauerte, am Sonntag angehört. Was er als Ablauf der Operation erzählt strotzt vor Ungereimtheiten und ist völlig unglaubwürdig. Schon öfters wurde in den vergangenen Jahren die Tötung von al-Baghdadi gemeldet, nämlich 2014, 2015, 2017 und 2018. Warum sollen wir es jetzt glauben?


Was Trump erzählt erinnert mich an das Märchen über die angebliche Tötung von Osama Bin Laden am 2. Mai 2011 in Abbottabad, Pakistan. Der Ablauf ist sehr ähnlich. Die Amerikaner wären mit zahlreichen Helikoptern eingeflogen, am Wohnhaus gelandet, hätten eine Wand des Hauses aufgesprengt und dabei kam es zu einem Schusswechsel mit den Bewohnern. So war es auch bei Bin Laden. Damals hat Obama sich die Lorbeeren geholt, als Töter des grössten Terroristen aller Zeiten. Jetzt macht es Trump. Sieht wieder nach einer PR-Show aus.


Der Terroristenführer starb "wimmernd und weinend und schreiend", als die US-Spezialeinheiten, Flugzeuge, Helikopter und Drohnen nach ihm geschickt wurden "in einem kühnen nächtlichen Überfall", sagte Trump.

Er berichtet, die Information über den Aufenthalt von al-Baghdadi hätten sie vor einem Monat bekommen. Da der heutig grösste Terrorist der Welt (Trumps Worte) aber oft den Ort wechselte, mussten sie sich sicher sein. Das Haus war von zwei Frauen, 14 Kindern und mehreren Leibwächtern bewohnt. Die Frauen und die meisten Leibwächter (die Sprengwesten trugen) wurden getötet, 11 Kinder in Sicherheit gebracht. Al-Baghdadi soll mit drei Kindern in einen Tunnel geflüchtet sein, der aber keinen Ausgang hatte, um sich und die Kinder mit Zündung seiner Sprengweste zu töten.

"Er erreichte das Ende des Tunnels, als unsere Hunde ihn verfolgten. Er entzündete seine Weste und tötete sich selbst und seine drei Kinder. Sein Körper wurde durch die Explosionen verstümmelt. Der Tunnel war auf ihm eingestürzt", behauptete Trump.

Die Operation fand ab ca. 1 Uhr Früh Lokalzeit am Sonntag statt, die im Situation Room des Weissen Hauses von Trump, Vizepräsident Pence, nationaler Sicherheitsberater Robert O'Brien, Verteidigungsminister Mark Esper, Vorsitzender der Joint Chiefs Mark Milley und stellvertretender Leiter für Sondereinsätze Marcus Evans live über Bildschirm verfolgt wurde.

Es soll eine Direktübertragung der TV-Bilder des Einsatzes von Syrien aus nach Washington geben haben. Dabei wurde kein US-Soldat verletzt, nur ein Spürhund, wie Trump sagte.

Um sicher zu gehen, es handelte sich um al-Baghdadi, wurde eine DNA-Analyse der Leiche durchgeführt. Trump sagt, nach 15 Minuten wäre die Bestätigung gekommen, ja es war der Anführer der ISIS.

Trump bedankte sich ausdrücklich bei Russland, Türkei, Syrien und Irak für die Kooperation und dass sie den Überflug über die jeweils von ihnen kontrollierten Gebiete gestattet haben, beim Hin- und Rückflug.

"Russland hat uns grossartig behandelt. Sie öffneten sich - wir mussten über bestimmte von Russland besetzte Gebiete fliegen. Russland war grossartig", sagte Trump.

Nach der Operation hätte man die 11 Kinder am Ort in sichere Obhut geben, die gefundenen Dokumente eingesammelt, die Überlebenden als Gefangene mitgenommen und die Helikopter wären dann in einem "befreundeten Hafen" gelandet, wie Trump sagte.

Welche Ungereimtheiten gibt es?

- In 15 Minuten kann man NIEMALS eine DNA-Analyse durchführen und schon gar nicht im Feld. In einem Speziallabor dauert es viele Stunden oder sogar Tage. Was Trump erzählt ist unmöglich. Ausserdem, woher hatten sie die Vergleichsprobe?

- Wenn der Tunnel auf al-Baghdadi eingestürzt ist, wie haben sie die Leiche untersuchen können? Haben sie den Tunnel frei geschaufelt, um an die Leiche zu kommen, dann die DNA-Analyse gemacht ... alles in 15 Minuten???

- Warum zeigt Trump keine Aufnahmen der Leiche von al-Baghdadi oder wenigstens sein Gesicht, damit die Welt sehen kann, ja er ist es? Die Amerikaner scheuen sich ja sonst nicht, die Leiche ihrer getöteten ermordeten "Feinde" zu zeigen, wie die von Che Guevara, Saddam Hussein oder Muammar al-Gaddafi. Nur nachdem sie Osama angeblich erschossen haben, wurde damals auch keine Leiche gezeigt.

- Warum soll al-Baghdadi in einen Tunnel flüchten, der keinen Ausgang hat, um sich dann am Tunnelende in die Luft zu sprengen? Macht doch keinen Sinn. Ausserdem, warum drei Kinder mitnehmen, welche die Flucht nur behindern und verlangsamen?

- Trump sagt, die Erwachsenen im Haus wären alle mit Sprengwesten angezogen gewesen. Das würde bedeuten, obwohl die US-Soldaten völlig überraschen ins Haus eindrangen, müssen die Personen immer diese Westen getragen haben. Hatten die Terroristen keine Angst, auch wegen der vielen Kinder, wenn sie diese 24 Stunden am Tag tragen, dass sie versehentlich losgehen?

- Anders als Trump sagt Verteidigungsminister Esper, zwei US-Soldaten seien bei der Operation leicht verletzt worden.

- In Bericht über den Operationsablauf erzählt Trump, die Helikopter wären den gleichen Weg hin und zurück geflogen, das heisst, vom Osten von Irak ausgehend über das von Syrien, Türkei und Russland kontrolliertes Gebiet in den Westen Syriens. Dann erzählt er aber, nach der Operation wären sie in einem befreundeten Hafen gelandet, also im Westen, was nur in der Türkei, Zypern oder Israel sein kann.

- Das Haus in dem sich al-Baghdadi aufgehalten hat befand sich im von der ISIS kontrolliertem Gebiet in Barischa in der Provinz Idlib im Nordwesten Syriens. Trump sagt aber, 11 Kinder wurden am Ort in sichere Obhut gegeben. Wie ist das möglich, wo sie doch weiter in Feindgebiet unter der ISIS gelassen wurden? Warum wurden die Kinder nicht evakuiert?

- Ja und dann der Zeitpunkt, ausgerechnet genau jetzt wo Trump den Rückzug der US-Soldaten aus Syrien vor einigen Tagen gemeldet hat. Sechs Jahre haben sie den Anführer der ISIS angeblich gesucht und genau dann wo sie aus Syrien gehen, finden und töten sie ihn, als krönender Abschluss. Dabei gehen sie ja gar nicht, den Trump hat heute wieder verkündet, US-Soldaten bleiben in Syrien, um die Ölfelder zu beschützen und durch US-Ölkonzerne ausbeuten zu lassen.

Aha, es ist also auch ums Öl gegangen!!!

Tatsächlich hat Russland an Hand von Satellitenbildern gezeigt, dass die Vereinigten Staaten syrisches Öl in andere Länder unter dem Schutz ihrer Truppen vor und nach der Niederlage der Terrorgruppe ISIS in der Region geraubt haben.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konashenkov, sagte am Samstag, dass "die Bilder des Weltraumnachrichtendienstes zeigten, dass Öl aktiv gefördert und massiv zur Verarbeitung ausserhalb Syriens exportiert wurde, unter dem zuverlässigen Schutz der US-Truppen, vor und nach der Niederlage der Daesh-Terroristen".

Konashenkov betonte, dass die Konvois von privaten US-Militärfirmen und Spezialeinheiten bewacht würden.


Trump will weiter das syrische Öl unter der Präsenz von US-Soldaten stehlen und sich nicht aus Syrien verabschieden, wie er aber verkündet hat. Er sagt das eine und macht was anderes.

Es gibt interessante Reaktionen, die auch an der Aussage von Trump zweifeln lassen:

- Der Minister für Information und Kommunikation des Iran sagte, die Operation sei nichts besonderes, denn al-Baghdadi wurde ja von den USA überhaupt erschaffen. "Keine grosse Sache! Ihr habt gerade eure eigene Kreation getötet", sagte Mohammad Javad Azari Jahromi in einem Tweet am Sonntag.

Das stimmt, ISIS wurde von Washington für den Krieg gegen Assad geboren. Ich möchte daran erinnern, 2016 hat Trump während des Wahlkampfes noch die Wahrheit gesagt, dass Obama "der Gründer von ISIS" war, und seine demokratische Rivalin Hillary Clinton war die "Mitbegründerin" der terroristischen Organisation.

Seitdem er im Amt ist lügt er nur noch und macht das selbe wie seine Vorgänger.

- Dann, das russische Verteidigungsministerium sagt, es wisse nichts über eine Kooperation bei dieser US-Operation in Idlib, über die sich Trump bei Russland bedankt hat.

"Das russische Verteidigungsministerium hat keine zuverlässigen Informationen über US-Soldaten, die eine Operation zur 'weiteren' Eliminierung des ehemaligen Daesch-Führers Abu Bark al-Baghdadi im türkisch kontrollierten Teil der Idlib-Deeskalationszone durchführen", sagte Ministeriumssprecher Maj. Gen. Igor Konashenkov.

Das russische Verteidigungsministerium erklärte, dass sie nichts darüber wissen, sie hätten während dieser Mission eine Zusammenarbeit mit US-Luftverbänden durchgeführt, die in den Luftraum über der Deeskalationszone von Idlib eingedrungen sein sollen.

"Am Samstag oder in den folgenden Tagen wurden keine Luftangriffe von US-Flugzeugen oder Flugzeugen der so genannten 'internationalen Koalition' festgestellt", sagte Konashenkov.

Konashenkov bemerkte auch, dass die Berichte über den angeblichen Tot des Terroristenführers keine ernsthaften Auswirkungen auf die aktuelle Situation in Syrien haben dürften.

"Seit dem Moment der endgültigen Niederlage Daeshs gegen die syrische Regierungsarmee, die Anfang 2018 von den russischen Luftstreitkräften unterstützt wurde, hat ein weiterer 'Tod' von Abu Bakr al-Baghdadi keine strategische Bedeutung mehr für die Situation in Syrien oder die Aktionen der verbleibenden Terroristen in Idlib", sagte er.

Was kann man aus dem allem schliessen? Hat diese Operation überhaupt stattgefunden???

Handelt es sich hier um eine reine PR-Aktion als Trumps Ablenkung vom Versuch seiner Amtsenthebung und als Propaganda für den Wahlkampf 2020, genauso wie Obama die "Ausschaltung" von Osama Bin Laden für seine Wiederwahl benutzte?

Wahrscheinlich handelt es sich wieder nur um ein Phantom das getötet wurde, denn wo sind die Beweise, es war wirklich Abu Bakr al-Baghdadi? Die fehlen genauso wie bei Osama Bin Laden.

Da werden die "grössten Terroristen der Welt" getötet, weswegen die USA angeblich überhaupt die Kriege führt, und dann werden keinerlei Beweise über diesen Triumph durch ihre Ausschaltung der Welt gezeigt ... das sollen wir glauben???

Spaltungswerkzeug Massenmedien? – Daniele Ganser, Ulrich Teusch und Mathias Bröckers bei den BUCHKOMPLIZEN

Welche Aufgabe haben Medien? Sind sie Teil eines Militärisch-Industriellen Komplexes? Was machen eigentlich Alpha-Journalisten und wie unabhängig agieren sie? Welche […]

Der Beitrag Spaltungswerkzeug Massenmedien? – Daniele Ganser, Ulrich Teusch und Mathias Bröckers bei den BUCHKOMPLIZEN erschien zuerst auf KenFM.de.

Spaltungswerkzeug Massenmedien? – Daniele Ganser, Ulrich Teusch und Mathias Bröckers bei den BUCHKOMPLIZEN (Podcast)

Welche Aufgabe haben Medien? Sind sie Teil eines Militärisch-Industriellen Komplexes? Was machen eigentlich Alpha-Journalisten und wie unabhängig agieren sie? Welche […]

Der Beitrag Spaltungswerkzeug Massenmedien? – Daniele Ganser, Ulrich Teusch und Mathias Bröckers bei den BUCHKOMPLIZEN (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

Syrische Flagge weht wieder in Kobani

Das folgende Foto zeigt wie Soldaten der SAA (syrischen Armee) am Grenzübergang zur Türkei in Kobani nach fünf Jahren Abwesenheit wieder die Flagge Syriens aufhängen.


Im Hintergrund ist die Türkei zu sehen. Damaskus hat das Ziel die Grenze zur Türkei wieder zu kontrollieren.

Waffenstillstand vereinbart

In einer weiteren Entwicklung, die Türkei hat zugestimmt, ihre Kampfhandlungen gegen die kurdisch geführten Milizen Syriens vorübergehend einzustellen, damit sie sich von der Grenze des Landes zurückziehen können, sagte US-Vizepräsident Mike Pence bei einem Besuch in Ankara.

Dort führte die amerikanische Delegation Gespräche mit Erdogan - ein Besuch, der zu einer Zeit zunehmender Spannungen zwischen den beiden NATO-Verbündeten stattfindet.

"Heute haben sich die Vereinigten Staaten und die Türkei auf einen Waffenstillstand in Syrien geeinigt", kündigte Pence auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Aussenminister Mike Pompeo an.

Der Waffenstillstand zwischen dem türkischen Militär, das von angegliederten Söldnern unterstützt wird, und den kurdisch geführten Kämpfern soll 120 Stunden dauern. Diese Zeit wird für den Rückzug der kurdischen Streitkräfte aus dem 32 Kilometer langen Streifen entlang der syrischen Grenze verwendet, wo die Türkei eine "sichere Zone" einrichten will.

Nach dem erfolgten Rückzug wird die türkische "Operation" genannt "Peace Spring" ganz beendet, sagte Pence.



Was hat diese türkische Invasion Syriens mit "Frieden" und "Frühling" zu tun? Wieder eine Namensfälschung!

Keine Autonomie für die Kurden

Der politische Berater des syrischen Präsidenten Bouthaina Shaaban bezeichnete am Donnerstag das Abkommen zwischen den USA und der Türkei über den Waffenstillstand in Nordsyrien als "unklar".

Er sagte, Damaskus sei entschieden gegen die Errichtung einer kurdischen Autonomie in Syrien, da es dafür im Land keine Gründe gebe.

"Natürlich können wir das nicht akzeptieren", sagte Shaaban in einem Interview mit dem al-Mayadeen Fernsehen und antwortete auf die Frage, ob Damaskus eine "Kopie" des irakischen Kurdistans auf seinem Territorium akzeptieren könne.

"Es gibt keinen Grund für diese (kurdische Autonomie) ... Wir werden nie in der Lage sein, aus einem solchen Blickwinkel darüber zu sprechen, da Syrien aus vielen ethnischen und religiösen Gruppen besteht, und wir sagen nicht, dass jemand ein Kurde ist oder jemand eine bestimmte Religion nachgehe, wir sagen das einfach nicht. Die Mehrheit der Kurden ist für uns ein wertvoller Teil unserer Gesellschaft, aber einige kurdische Organisationen haben eine politische Entscheidung getroffen, die den Interessen des Landes widerspricht", betonte Shaaban.

"Die von den USA und der Türkei angekündigte Waffenstillstands- vereinbarung ist unklar", sagte Shaaban auch in einem Interview mit dem al-Mayadeen Fernsehen.

"Was den Begriff einer 'Sicherheitszone' betrifft, so ist er falsch: Was die Türkei wirklich impliziert, ist eine Besatzungszone", fügte sie hinzu.

Damaskus wird die türkische Aggression zurückweisen

Der syrische Präsident Baschar al-Assad sagte, dass die Regierung mit allen legitimen Mitteln auf die anhaltende Bodenoffensive türkischer Soldaten und verbündeter Takfiri-Kämpfer gegen kurdische Streitkräfte im nördlichen Teil des Landes reagieren wird.


Während eines Treffens mit dem irakischen Nationalen Sicherheits- berater Falih al-Fayyadh in Damaskus am Donnerstag sagte Assad, dass ausländische Pläne in der Nahost-Region im Laufe der Geschichte vereitelt wurden, und die von Erdogan eingeleitete türkische kriminelle Aggression gegen Syrien fällt in solche Pläne.

"Egal, welche falschen Slogans für die türkische Offensive erfunden werden könnten, es ist eine flagrante Invasion und Aggression. Syrien hat häufig (türkisch unterstützte) Stellvertreter und Terroristen an mehr als einem Ort getroffen. Syrien wird auf den Angriff reagieren und sich überall im syrischen Gebiet mit allen legitimen Mitteln dem stellen", sagte der syrische Präsident.

Die Macht um Acht (37)

Endlich echte Nachrichten! Hilfe für die Tagesschau-Redaktion. Schon mehrfach hat DIE-MACHT-UM-ACHT, die Alternative zur Tagesschau, die ARD-Nachrichten-Sendung daran erinnern müssen, […]

Der Beitrag Die Macht um Acht (37) erschien zuerst auf KenFM.de.