Archiv der Kategorie: USA

Trumps Beraterin traf Piloten des Lolita-Express

Hier noch ein kleines Fundstück, als Indiz für die nicht endende Verbindung zwischen Trump und Epstein:

Das folgende Foto zeigt Kellyanne Conway mit dem Piloten von Epsteins "Lolita Express" Larry Visoski, aufgenommen am 28. Dezember 2016 in Palm Beach, also nach der Wahl von Trump zum Präsidenten:


Das Foto stammt von der Instagramm-Seite des Piloten. Nach Epsteins Verhaftung am 6. Juli erschien das Foto, machte die Runde, und wurde dann zusammen mit Visoskis Konto plötzlich gelöscht.

Zur Erinnerung, Conway war Wahlkampfmanagerin von Donald Trump und dann seine engste Beraterin im Weissen Haus.


Trump und Conway waren an diesem Tag in Palm Beach, denn es gab eine bizarre Pressekonferenz vor dem Mar-a-Lago zusammen mit dem Boxpromoter Don King an Trumps Seite.

Trump machte damals Obamas Aussenminister John Kerrys letzten Appell für einen Frieden zwischen Israelis und Palästinenser lächerlich.

Er sagte zu den Reportern: "verschiedene Ansichten... wir werden sehen, was nach dem 20. Januar passiert, richtig?"

Ja, nach seiner Amtseinführung haben wir es gesehen, wie Pro-Israel und Anti-Palästina dann Trump sich gab und alles was Obama und Kerry an Friedensprozess im Nahen Osten und mit Iran eingeleitet hatten dann zerstörte.

Wenn sich Trump wirklich von Epstein 2007 distanziert hatte, warum liess sich dann seine engste Beraterin mit Epsteins Piloten lächelnd fotografieren, statt ihn wie die Pest zu meiden?

Haben sich die beiden von früheren Flügen mit Trump als Passagier gekannt? Das war aber dann lange her, wenn man Trumps "ich habe mit Epstein seit 15 Jahren nicht mehr gesprochen" glaubt.

Kann nicht sein, denn Kellyanne Conway hat den Super-PAC für den Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz geleitet, kam erst nach dessen Ausscheiden am 1. Juli 2016 an Bord von Trumps Wahlkampfteam.

Das Foto wurde sicher schnell gelöscht, damit keine aktuelle Verbindung zwischen Trump und Epstein hergestellt werden kann. Ha,ha, aber nicht schnell genug, denn es ist ja da.

Und dann, könnten die rassistischen Tweets des Präsidenten, die diesmal an vier neue Mitglieder des Repräsentantenhauses gerichtet sind, die als "The Squad" bekannt sind, eine List sein, um die Aufmerksamkeit der Medien von seinem Freund Epstein wegzulenken, und insbesondere von dem Inhalt seines Safe?

Es sind die Masse an Pornobilder mit Minderjährigen und denen, die sich an ihnen vergangen haben.

Ist Trump wirklich das sexuelle Unschuldslamm?

Eins kann ich euch an Hand meiner Recherchen in der Epstein-Affäre sagen, viele der Scharlatane der sogenannten "alternativen Medien" erzählen völligen Quatsch, von wegen Trump würde hinter der Strafverfolgung von Epstein stehen, Trump hätte Epstein aus Mar-a-Lago 2007 "geschmissen" und das ganze würde nach Trumps "Plan" ablaufen.


Das sind nur Gerüchte und falsche Behauptungen von Trump-Verstehern (gibts die immer noch?), für die ich keinerlei echte Bestätigung gefunden habe. Es ist die Staatsanwaltschaft von New Yorks südlichen Distrikt, welche Epstein jetzt anklagt und NICHT Trumps Justizministerium (DOJ) in Washington.

Mal behaupten die Trump-Gläubigen, das FBI sei gegen ihn und jetzt ist es für ihn, wie es ihnen gerade passt.

Es war ja Trump, der den damaligen Staatsanwalt Alexander Acosta, der Epstein die leichteste Strafe aller Zeiten gegeben hat, zu seinem Arbeitsminister beförderte, obwohl er über den "süssen deal" für den Sexualstraftäter wusste.

Und wie ich bereits berichtet habe, hat Trump alle fünf DOJ-Beamte, welche Epsteins statt Lebenslänglich nur 18 Monate sich ausgedachten und mit den Anwälten vereinbart haben, in hohe Ämter befördert.

Also sollen die Trump-Fans mal ganz ruhig sein, denn ihr "Messias" steck in der ganzen Erpressungsmafia und Sexkapaden voll mit drin.


Es gibt eine ganze Reihe von Frauen, die Trump der sexuellen Belästigung, über Anfassen der Geschlechtsteile, bis hin zur Vergewaltigung beschuldigen. Entweder streitet er es ab, bedroht sie mit Klagen oder zahlt Schweigegeld. Ich erwähne nur drei Geschichten:


Trump und Epstein waren dicke Freunde. Meine bisherigen Artikel zeigen doch an Hand von Fotos und Videos, wie eng die Beziehung war.

Passierte 2005 im Mar-a-Lago Club. Während eines Auftrags, um über Trumps einjährigen Hochzeitstag mit seiner Frau Melania zu berichten, behauptet die Autorin des People-Magazins Natasha Stoynoff, dass Trump sie gegen eine Wand gedrückt hat, anfing ihr die Zunge in den Mund bis zum Hals zu drücken und sie während einer Tour durch den Club körperlich angegriffen hat.

"Ich bin ein grosses, zähes Mädchen, das mit zwei riesigen Brüdern gerungen hat. Ich habe sogar einmal mit Mike Tyson gekämpft. Es braucht viel, um mich zu überwältigen. Aber Trump ist viel grösser - eine dominierende Figur - und er war schnell, nahm mich überraschend und warf mich aus dem Gleichgewicht", schrieb sie.

Sechs Kollegen und enge Freunde haben die Erzählung Natasha Stoynoff über den Angriff von Donald Trump im Jahr 2005 bestätigt.

Anfang der 90er Jahre in einem Nachtclub in Manhattan. Kristin Anderson war damals ein aufstrebendes Fotomodel und erzählte der Washington Post, dass sie auf einer Couch sass und mit Freunden sprach, als "seine Finger unter ihren Minirock rutschten, ihren Oberschenkeln entlang und ihre Vagina durch ihre Unterwäsche berührten". Sie sagte, dass sie ihn sofort als Donald Trump erkannte, als sie sich von ihm zurückzog.

Trump bestreitet diese unsittliche Berührung.

1995-1996 im Bergdorf Goodman Kaufhaus in New York City. In ihrem Buch beschreibt E. Jean Carroll wie Trump sie in der Garderobe angegriffen hat, nachdem er sie dazu drängte, Unterwäsche anzuprobieren. Sie behauptete, er "öffnete den Reissverschluss seiner Hose, und indem er seine Finger um meinen privaten Bereich drückt, drückt er seinen Penis auf halbem Weg - oder ganz, ich bin mir nicht sicher - in mich hinein". Sie sagt, sie hat gegen Trump sich gewährt.

Trump sagte in einer Erklärung, dass er "diese Person nie getroffen hat", obwohl der an demselben Tag veröffentlichte Artikel ein Foto von Trump und Carroll enthält, die in einer Gruppe sprechen. Nachdem Trump das Foto gesehen hatte, behauptete er, dass er nicht weiss, wer sie ist.

Wir sehen, Trump und Epstein haben die selbe Einstellung, Frauen sind Objekte, ob jetzt ganz junge oder ältere, über die man weil man reich und mächtig ist gegen ihren Willen verfügen kann.

Trump ist sicher kein sexuelles Unschuldslamm und er will auch nicht den Sumpf trockenlegen, wann begreifen die Trump-Gläubigen das endlich. Er macht mit neuen Tweets die Medien verrückt, um vom Sex-Skandal abzulenken.

Trump hat während des Wahlkampfes im Juni 2016 seinen Fans zu verstehen geben, "wählt mich und Hillary Clinton wird verhaftet". Und? Es sind drei Jahre vergangen und Hillary läuft immer noch frei herum.

Die Freundesliste von Epstein ist gigantisch

Der englischer Historiker, katholischer Liberaler und Publizist John Emerich Edward Acton-Dalberg, oder kurz Baron Acton, hat eine Wahrheit mal ausgesprochen: "Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut". Auf den Fall Epstein bezogen sage ich, absolute Macht schändet absolut. Das heisst, wer meint in einer Machtposition zu sein und ausserhalb des Gesetzes, der gesellschaftlichen Regeln und jeglicher Moral zu stehen, begeht die abscheulichsten Verbrechen an Kindern ohne Skrupel. Aber nicht nur Minderjährige werden sexuell missbraucht, sondern auch alle anderen Verbrechen begangen, wie Lügen, Stehlen, Rauben, Bedrohen und Gewalt ausüben. Wer an der Macht ist muss ein Psychopath sein!


Die Frage die sich daraus stellt, vergreifen sich die Verbrecher an der Macht an Kindern, weil sie Macht ausüben können, oder haben sie eine Machtposition gesucht, um über Kinder straflos herfallen zu können?

Übrigens, diese Machtausübung, um sexuelle Dienste zu bekommen, ist NICHT nur auf Männer beschränkt, sondern Frauen die in Machtpositionen sind üben das genauso aus. Junge Buben können auch durch ältere Frauen zu sexuellen Handlungen genötigt werden.

Mein ihr wirklich, die Beziehung zwischen Frankreichs Präsident Macron und seiner ehemaligen Lehrerin, die 25 Jahre älter ist als er, wäre "normal" zustande gekommen?

Wie ich in einem vorhergehenden Artikel festgestellt habe, je mehr ich in der Sache Epstein recherchiere, je mehr stosse ich auf das schlimmste kriminelle Verhalten das man sich vorstellen kann. Ausserdem stosse ich auf Namen von "Prominenten", von denen ich nie gedacht hätte, sie haben mit diesem Monster Epstein was zu tun.

Es geht weit über die bisher bekannten Namen hinaus, wie Bill Clinton, Donald Trump, Prinz Andrew, Leslie Wexner, Ehud Barak, Alan Dershowitz usw. sondern um Personen, von denen man eine Verbindung zu Epstein niemals vermutet hätte.

In den kommenden Tagen wird das US-Berufungsgericht für den zweiten Bezirk wahrscheinlich etwa 2'000 Seiten an Dokumente herausgeben, welche die Sexualverbrechen enthüllen können, die von "zahlreichen prominenten amerikanischen Politikern, mächtigen Firmenchefs, ausländischen Präsidenten, einem bekannten Premierminister und anderen Weltführern" begangen wurden, so das Dreiergremium des Gerichts.

Das Magazin "Vaity Fair" schreibt dazu:

"Die Dokumente wurden während einer Zivilverleumdungsklage eingereicht, die von der Epstein-Anklägerin Virginia Roberts Giuffre, einer ehemaligen Mar-a-Lago-Umkleideraum-Betreuerin, gegen Epsteins ehemalige Freundin und angebliche Frau Ghislaine Maxwell eingereicht wurde. 'Niemand, der viel um Epstein herum war, wird es jetzt leicht haben. Es wird alles herauskommen', sagte Giuffre's Anwalt David Boies. Eine andere Person, die in einen Rechtsstreit gegen Epstein verwickelt ist, sagte es mir: 'Es wird atemberaubend sein, die Anzahl der Namen. Es wird eine Lawine auslösen."

Wenn ich Donald Trump vor mir hätte würde ich ihn fragen, warum er Minderjährige Mädchen in seinem Mar-a-Lago Club beschäftigte, wo sie halbnackten Männern die Handtücher reichten und wo Epstein diese Minderjährigen rekrutierte?

Wer macht denn so was? In jeder Sauna und SPA werden Erwachsene als Betreuer der Gäste beschäftigt und nicht Kinder. Also bitte Mr. President, kommen sie mir nicht mit billigen Ausreden, wie "ich war kein Fan" von Epstein!!!

Aber jetzt, ich picke mal einen Namen aus der Freundesliste heraus, von einer Person, die mit Epstein zu tun hatte, ELON MUSK. Ja, der "Wunderknabe" von "Tesla" und "SpaceX".

Er kannte Epstein und hat den vorbestraften Sexualverbrecher bei einer Veranstaltung Mark Zuckerberg vorgestellt, ja den von Facebook.

Jetzt leugnen sie natürlich alle, was engeres mit Epstein zu tun gehabt zu haben.

So sagte ein Zuckerberg-Sprecher zu "Vanity Fair": "Mark traf Epstein im Vorbeigehen einmal bei einem Abendessen zu Ehren von Wissenschaftlern, das nicht von Epstein organisiert wurde", und fügte hinzu: "Mark hat nach dem Abendessen nicht mehr mit Epstein kommuniziert".

Musk leidet auch unter Gedächtnisschwund und sagte der Zeitschrift:

"Ich erinnere mich nicht, dass ich Epstein jemandem vorgestellt habe, da ich den Kerl nicht gut genug kenne, um das zu tun, Epstein ist offensichtlich ein Widerling und Zuckerberg ist kein Freund von mir.

Vor einigen Jahren war ich mitten am Nachmittag mit Talulah (Riley) für etwa 30 Minuten in seinem Haus in Manhattan, als sie neugierig war, diese seltsame Person für einen Roman zu treffen, den sie schrieb. Wir haben nichts Unangemessenes gesehen, ausser seltsamer Kunst.

Er versuchte immer wieder, mich dazu zu bringen, seine Insel zu besuchen. Ich habe abgelehnt.
"

Musk besuchte ihn also in seiner Stadtvilla in New York, hatte aber weiter nichts mit ihm zu tun.

Ist gelogen, denn folgendes Foto zeigt Elon Musk zusammen mit Ghislaine Maxwell, Epsteins Freundin, Rekrutiererin und Puffmutter bei der Oscar-Verleihung 2014:


Maxwell hat die Minderjährigen Mädchen in "Epsteins-Stall" mit den Prominenten zusammengebracht und die Begegnungen für den sexuellen Missbrauch organisiert. Und mit dieser Zuhälterin ist Musk bei einer Party zusammen?

Zur Erinnerung, 2014 war jedem bekannt, Epstein war ein vorbestrafter Sexualtäter, der zwischen 2009 und 2010 eine Gefängnisstrafe deswegen abgesessen hatte.

Einer Quelle zufolge hatte Epstein einen stetigen Strom von Leuten, die in seine Villa in Manhattan ein und ausgingen, darunter Bill Gates, Larry Summers und Steve Bannon.

"Jeffrey hat Leute gesammelt. Das ist es, was er getan hat", sagte die Quelle "Vanity Fair". Für was? Um seine Sexdienste mit Minderjährigen anzubieten, um die Promis erpressen zu können?


Am lautesten leugnet der Promi-Anwalt Alan Dershowitz mit Epsteins Sexgeschäft etwas zu tun gehabt zu haben. Seitdem Epstein am Flughafen Teterboro am 6. Juli vom FBI festgenommen wurde, ist Dershowitz ins Fernsehen gegangen und hat Freunde und Reporter angerufen, um seine Unschuld zu erklären.

Dershowitz gibt zu, er hätte sich in Epsteins verschiedenen Domizilen "massieren" lassen und wäre auch auf der "Pädo-Insel" gewesen, aber er hätte seine "Unterhose" anbehalten und die Masseuse wäre eine "alte Russin namens Olga" gewesen, kein junges Mädchen.

Ja sicher, du perverser Drecksack!!!

Gegenüber "Vanity Fair" sagte Dershowitz, er sei seit 1996 mit Epstein befreundet, als sie auf einer Party auf Martha's Vineyard von Lynn Forester de Rothschild vorgestellt wurden. "Sie flehte mich an, ihn zu treffen. Sie sagte mir: 'Hier ist dieser kluge Akademiker.'"

Ein paar Tage später lud Epstein Dershowitz zu Les Wexners 59. Geburtstagsparty in Wexners Villa in New Albany, Ohio, ein. "Es ist eine Tradition, dass Jeff die klügste Person eingeladen hat, die er in diesem Jahr getroffen hat. Er sagte ihnen, ich sei die Klügste."

Dershowitz und Epstein blieben danach jahrzehntelang eng zusammen.

Rothschild ist ein weiterer Name, der im Zusammenhang mit Epstein steht, und er hatte in seinem "Schwarzen Buch" die Nummern nicht nur von Lynn Forester de Rothschild, sondern auch von Edouard de Rothschild und Evelyn de Rothschild.

Epstein prahlte immer mit seinen Kontakten in Washington und hat oft Bill Clinton als Freund genannt, um Leute zu beeindrucken.

Es gibt die Vermutung unter den hochrangigen Republikanern, dass Epstein ein Mossad-Agent war, der angesetzt wurde, um Prominente in kompromittierenden Situationen erpressen zu können.

Es wird auch vermutet, dass das Weisse Haus von George W. Bush den Staatsanwalt Acosta angewiesen hat, Epstein nicht zu verfolgen, um Prinz Andrew im Namen der britischen Regierung zu schützen.

Die königliche Familie tat alles, was sie konnte, um zu versuchen, die Berichte über Prinz Andrews "Kinderfickerei" zu diskreditieren.

Wir werden sehen, ob die angekündigten Dokumente mit der Freundesliste von Epstein wirklich veröffentlicht wird. Wie ich im vorhergehenden Artikel gemeldet habe, bleibt Epstein vorerst in Haft.

Epstein bleibt weiter in Haft

Bundesrichter Richard M. Berman hat am Donnerstag entschieden, Jeffrey Epstein nicht auf Kaution freizulassen, der beschuldigt wird, Sexhandel mit Minderjährigen betrieben zu haben. Berman entschied, dass Epstein (66) im Gefängnis bleiben muss, während er auf den Prozess wartet. Bei Verkündung des Urteil zeigte Epstein keine Reaktion.


Richter Berman sagte, "der Kern" seiner Entscheidung, die Kaution abzulehnen, seien die potenziellen Gefahren, die Epstein für die Gemeinschaft darstelle. Zur Erinnerung, Epstein verging sich sogar an Mädchen während seines Hafturlaubs 2008 - 2010 in Florida.

Berman erwägte auch das Fluchtrisiko, da Epstein über grenzenlose Mittel und Verbindungen verfüge. Er zitierte auch "das Potenzial für Einschüchterung" von Zeugen und den Staatsanwälten.

Ausserdem hätte sich Epstein nicht an die Auflage für seine Freilassung als verurteilter Sexualstraftäter gehalten, die daraus bestand, sich alle 90 Tage bei der Polizei an seinem Wohnort zu melden.

Am Donnerstag zitierte Richter Berman auch die Aussage von zwei Epstein-Opfern, Courtney Wild und Annie Farmer, die beide bei der Kautionsverhandlung am Montag davor eine Aussage gemacht hatten.

Wild sagte, dass sie von Epstein in seinem Haus in Palm Beach im Alter von 14 Jahren missbraucht wurde. Farmer sagte, dass Epstein sich mit ihr unangemessen verhalten hat, als sie 16 war, und dass er sie in sein Anwesen nach New Mexico geflogen hat.

Richter Berman sagte, dass er diese Zeugenaussagen "in Betracht gezogen hätte", um seine Entscheidung zu treffen.

In einer Stellungnahme der Anwaltskanzlei Edwards Pottinger LLC, die Wild and Farmer vertritt, steht:

"Wir loben den Richter für seine sorgfältige und durchdachte Entscheidung. Unsere Mandanten sind sehr zufrieden - die meisten brachen sofort in Tränen aus. Sie fühlen sich endlich sicher. Sie gibt den Opfern ein grosses Gefühl der Erleichterung und stellt das Vertrauen in das Strafrechtssystem wieder her."

"Unsere Mandanten fordern auch weiterhin alle auf, die Erfahrungen mit Epstein gemacht haben, sich zu melden. Das ist der einzige Weg, wie der Gerechtigkeit wirklich gedient wird", heisst es in der Erklärung.

Epstein drohen im Falle einer Verurteilung bis zu 45 Jahre Gefängnis.

Fortsetzung folgt ...

Ist Epstein auch österreichischer Staatsbürger?

Der österreichische Pass, der in Jeffrey Epsteins 2'000 Quadratmeter Wohnfläche Manhattan-Villa im Safe gefunden wurde, zeigt sein Foto aber einen anderen Namen. Der Pass wurde mehrmals von Epstein für Reisen benutzt, denn er enthält Zollstempel für die Einreise in mindestens vier Länder - was dem Argument seiner Verteidiger widerspricht, er hatte den Pass nur für den Fall einer Entführung.


Wie kam Epstein an den österreichischen Pass? Er wurde im New Yorker Stadtteil Brooklyn als Kind einer jüdischen Familie 1953 geboren.

Ist er eine Fälschung aus der Fälscherwerkstatt des israelischen Mossad? Oder ist er tatsächlich österreichischer Staatsbürger, und wenn ja, wie ist er dazu gekommen?

Wurde der ihm von Wien geschenkt? Durch Heirat oder Wohnsitz hat er ihn jedenfalls nicht rechtlich bekommen. Epstein war nie verheiratet und hatte nie seinen Wohnsitz in Österreich.

Falscher Name, Pass eines Staates, dessen Bürger er nicht sein kann, klingt für mich alles nach Geheimdienst und Epstein war ein Agent.

Die Stempel in seinem Pass zeigen, er war in Frankreich, Spanien, Grossbritannien und Saudi-Arabien in den 80er Jahren.

Der Staatsanwalt hat dazu gesagt:

"Die Regierung stellt ferner fest, dass die Vorlage des Beklagten nicht darauf eingeht, wie der Beklagte den ausländischen Pass erhalten hat, und, was noch wichtiger ist, der Beklagte hat dem Gerichtshof immer noch nicht mitgeteilt, ob er Bürger oder rechtmässiger ständiger Einwohner eines anderen Landes als der Vereinigten Staaten ist."

Am Mittwoch schrieb Epsteins Anwalt Marc Fernich in einer ergänzenden Einreichung, warum Epstein Hausarrest gewährt werden sollte, und sagte dem Gericht, dass "Epstein - ein wohlhabendes Mitglied des jüdischen Glaubens - den Pass in den 1980er Jahren erworben hat, als Entführungen im Zusammenhang mit Reisen in den Nahen Osten weit verbreitet waren.

Der Pass diente dem persönlichen Schutz bei Reisen in gefährliche Gebiete, nur um bei Gewalttaten potenziellen Entführern, Entführern oder Terroristen vorgelegt zu werden.
"

Eine Lüge und sollte auf Richter Richard M. Bermans Entscheidung am Donnerstag schwer wiegen, ob Epstein in den Luxus seiner Villa entlassen wird, um von dort aus die Gerichtsverhandlung wegen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen abzuwarten.

Beziehung Trump - Epstein

Der Nachrichtensender NBC hat aus ihrem Archiv ein Video von Trump und Epstein aus dem Jahre 1992 ausgegraben, was die beiden bei einer Party in Trumps Mar-a-Lago mit vielen hübschen Mädels zeigt.



Trump steht neben Epstein auf der Tanzfläche der Party im Palm Beach Anwesen, zeigt mit Geste auf eine Frau und sagt zu Epstein: "Sieh sie dir an, da hinten.... sie ist heiss!" Epstein lächelt und nickt als Antwort.

Damals war der Baulöwe und Casinobesitzer Trump von seiner ersten Frau Ivanka gerade geschieden und es war ein Jahr vor der Hochzeit mit seiner zweiten Frau Marla Maples.

Wenn Trump jetzt behauptet, er kannte Epstein kaum und hat wenig mit ihm zu tun gehabt, dann zeigen die Aufnahmen aber was anderes. Sie kannten sich gut, Epstein war sein Gast und sie hatten eine freundschaftliche Beziehung.

Trump lügt wie üblich und da steckt mehr dahinter.

Arme Grete Krampf-Knarrenbauer

Von Hermann Ploppa. „Die Politik ist die Unterhaltungsabteilung des Militärisch-Industriellen Komplexes“, sagte dereinst bereits das immer hellsichtige Musikgenie Frank Zappa. […]

Der Beitrag Arme Grete Krampf-Knarrenbauer erschien zuerst auf KenFM.de.

Israels Ex-Premierminister in Epsteins Villa

In meinem ersten Artikel über die Verbrechen des Sexualstraftäter Jeffrey Epstein habe ich aufgezeigt, der ehemalige Premierminister von Israel Ehud Barak hatte enge Geschäftsbeziehungen zu Epstein und sie waren Partner. Barak hat aber bestritten, je mit Epstein gesellschaftlich zu tun gehabt zu haben.

Gestern hat aber die britische DailyMail exklusiv berichtet, der verheiratete israelische Politiker Ehud Barak wurde dabei beobachtet, wie er Epsteins Villa in New York besuchte, kurz danach gefolgt von einer Schar an jungen Schönheiten, die auch in die Villa gingen.

Dabei hat er sein Gesicht versteckt, damit ihn niemand erkennt.

Die DailyMail hat folgende Fotos erhalten, die im Januar 2016 aufgenommen wurden. Das war nach Epsteins Abbüssung einer Gefängnisstrafe in Florida wegen Sexualdelikte 2010 und nach dem er sich als Sexualstraftäter in der Öffentlichkeit registrieren musste.

Barak kann also nicht sagen, Epsteins Verbrechen mit minderjährigen Mädchen wären ihm unbekannt gewesen. Er hat ihn trotzdem besucht und es waren junge Frauen in der Villa anwesend.

Barak trug eine Halsmanschette im Camo-Stil, die er fast bis zur Brille hoch über sein Gesicht zog. Er trug sie auch als Hut.










Barak, heute 77, war israelischer Premierminister von 1999 bis 2001 und dann Verteidigungsminister von 2007 bis 2013. Er kandidiert als nächster Regierungschef bei den Wahlen im September und will Netanjahu ersetzen, der 10 Jahre lang am Ruder ist.

Barak hat zugegeben, die Fotos sind von ihm, und er erklärte, die bizarre Kleidung wäre weil es kalt war.

Aber er behauptet weiter, er habe Epstein nie in Begleitung von Frauen oder jungen Mädchen getroffen.

Lügner!!!

Trump in Epsteins Verbrechen involviert

Das Epstein-Opfer Virginia Giuffre wurde aus Trumps Mar-a-Lago für Epsteins "Massagen" rekrutiert, wo sie eine 15-jährige Bedienstete war. Eine Klage, die von Giuffre eingereicht wurde, behauptet, dass sie im Trumps Mar-A-Lago Resort von Epstein handverlesen wurde, um minderjährige Prostitution unter Elitepolitikern und Geschäftsleuten zu betreiben. Das Opfer behauptete, dass Epstein sie wiederholt sexuell missbraucht habe und dass sie als Epsteins "Sexsklavin" galt.


Warum beschäftigte Trump 15-jährige Mädchen, um Handtücher an reiche alte Männer zu verteilen?

2002 sagte Trump über Epstein: "I’ve known Jeff for 15 years. Terrific guy." - "Ich kenne Jeff seit 15 Jahren. Toller Typ."

Darauf angesprochen hat er vergangene Woche gesagt: "I was not a fan of his, that I can tell you. I was not a fan of his.” - "Ich war kein Fan von ihm, das kann ich Euch sagen. Ich war kein Fan von ihm."

Ach ja? Warum war aber Epstein oft im Mar-a-Lago und hat mit Trump dort Partys gefeiert? Sogar nur zu zweit mit einem Dutzend Frauen!

Ausserdem, laut Epsteins Bruder flog Trump mindestens einmal mit Epsteins Flugzeug.

Eines der typischen Schritte von Trump ist es, so zu tun, als ob man Freunde, Kollegen und Mitarbeiter nicht kennt, sobald sie in Schwierigkeiten geraten sind. Wir sehen jetzt das gleiche Leugnen mit Epstein.

Trump steckt bis zum Hals in Epsteins Verbrechen drin, oder warum hat er diejenigen in Ämter gehoben, die für Epstein die super milde Strafe 2008 in Florida ausgehandelt haben, wie Staatsanwalt Alexander Acosta zusammen mit Beamten des Justizministeriums?

Statt lebenslänglich im Gefängnis zu sitzen, sass er nur 13 Monate ab.

Ach ja, Acosta wurde von "oben" gesagt, Epstein würde für den Geheimdienst arbeiten und er solle die Finger von ihm lassen, was er dann auch getan hat, bzw. mit der geringst möglichen Strafe davon kommen lies.

Acosta wurde Trumps Arbeitsminister (jetzt zurückgetreten), Siagl Mandeleker ist die Unterstaatssekretärin für das Finanzministerium, John Roth ist Generalinspektor für das Ministerium für Heimatschutz, Alice Fisher wurde einst als Leiter des FBI angesehen, Mark Filip war stellvertretende Generalstaatsanwalt und Jeffrey Sloman wurde Acostas Stellvertreter.

Reiner Zufall natürlich, dass alle die im Fall Epstein und seiner lächerlichen Strafe beteiligt waren von Trump befördert wurden!

Entscheidung über Epsteins Haft am Donnerstag

Im Fall Jeffrey Epstein kam es am Montag zu einer gerichtlichen Anhörung beider Seiten, der Opfer und des Angeklagten, um zu entscheiden, ob Epstein in Haft bleibt oder freigelassen wird. "Er ist eine beängstigende Person", sagte eine der Frauen, Courtney Wild, US-Bezirksrichter Richard Berman vor dem Bundesgericht in Manhattan.


Die Staatsanwälte argumentierten, dass Epstein eine "ausserordentliche Fluchtgefahr" und eine Gefahr für die Gemeinschaft darstelle und im Gefängnis bleiben müsse.

Epsteins Anwälte sagten, dass ihr Mandant ein einwandfreies Verhalten seit seiner Verurteilung wegen Sexualverbrechen und Abbüssung seiner Strafe 2010 in Florida gezeigt hätte und unter Auflagen freigelassen werden sollte.

Dem widersprachen die Staatsanwälte und sagten, bei der Durchsuchung seiner Villa hätten die Beamten eine grosse Menge an pornografischen Fotos von minderjährigen Mädchen im Epsteins Safe gefunden, ein Indiz, er würde weiterhin seiner kriminellen Neigung nachgehen.

Epstein wird im Metropolitan Correctional Center festgehalten, einem festungsartigen Gefängnis.

Nach der Anhörung sagte US-Bezirksrichter Richard Berman, er wird seine Kautionsentscheidung am Donnerstag bekannt geben, und er betonte, dass er mehr Zeit benötige, um den Fall zu beurteilen.


Annie Farmer links und Courtney Wild rechts, die Opfer von Jeffery Epstein, die ihn beschuldigen sie als Minderjährige sexuelle missbraucht zu haben, standen vor dem Gerichtsgebäude in New York am Montag den 15. Juli.

Tagesdosis 15.7.2019 – Wenn ein ICE-Zugführer an einer historischen Lüge kratzt (Podcast)

Ein Kommentar von Ernst Wolff. Am vorletzten Sonntag geriet der Bahnverkehr in Frankfurt am Main ins Stocken. Der Zugführer eines […]

Der Beitrag Tagesdosis 15.7.2019 – Wenn ein ICE-Zugführer an einer historischen Lüge kratzt (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.