Archiv der Kategorie: Wahlen

KenFM-Spotlight: Rob Kenius über oppositionelle Medien

Ausschnitt aus dem Gespräch mit Rob Kenius – in voller Länge hier zu sehen: https://kenfm.de/rob-kenius/ Wir leben in einer Zeit, […]

Der Beitrag KenFM-Spotlight: Rob Kenius über oppositionelle Medien erschien zuerst auf KenFM.de.

Im Gespräch: Rob Kenius („Neustart mit Direkter Digitaler Demokratie“)

Wir leben in einer Zeit, in der die demokratischen Grundsätze stark verändert, angetastet und teilweise außer Kraft gesetzt werden. Grundsätze, […]

Der Beitrag Im Gespräch: Rob Kenius („Neustart mit Direkter Digitaler Demokratie“) erschien zuerst auf KenFM.de.

Im Gespräch: Rob Kenius („Neustart mit Direkter Digitaler Demokratie“) (Podcast)

Wir leben in einer Zeit, in der die demokratischen Grundsätze stark verändert, angetastet und teilweise außer Kraft gesetzt werden. Grundsätze, […]

Der Beitrag Im Gespräch: Rob Kenius („Neustart mit Direkter Digitaler Demokratie“) (Podcast) erschien zuerst auf KenFM.de.

US-Justiz beerdigt „Russlands Wahleinmischung“

Während die ganze Welt auf den Coronavirus starrt hat das US-Justizministerium die Ablenkung dazu benutzt, die Beschuldigung "Russland hat die Wahl 2016 manipuliert" fallen zu lassen, bzw. die Anklage gegen die angebliche russische "Troll-Farm" Internet Research Agency (IRA) eingestellt.


Zur Erinnerung, diese Anklage war der Knackpunkt der gesamten Mueller-Untersuchung, die die russische Einmischung beweisen sollte, und doch wurden keinerlei Beweise vorgelegt, dass die Russen die Verbrechen begangen habe, derer sie beschuldigt wurden.

Das Mueller-Team hatte nie damit gerechnet, dass die Russen sich vor Gericht wehren würden und deshalb Beweise vorhanden sein müssen, also hat man den Fall ohne Aufsehen jetzt eingestellt, den die amerikanischen Medien und die Gegner von Trump drei Jahre lang benutzt haben, um ihn als illegitimen Präsidenten und Putins Puppe zu bezeichnen.

Was für eine riesen Geld- und Zeitverschwendung, eine russische Einmischung zu erfinden, wegen dreckiger parteipolitischer Manöver und weil die Demoratten und die ganze Bande der Hillary-Fans mit dem Wahlverlust und Trumps Sieg nicht klar kamen, deshalb einen Schuldigen suchten, da ja Russland und Putin an allem schuld sein soll.

Die Mueller-Untersuchung hat ja nur 32 Millionen Dollar gekostet!

Von Anfang an habe ich in meinen Artikeln darüber geschrieben, da ist nichts das man den Russen anhängen kann und es handelt sich nur um Fake-News, welche die Medien vehement propagieren. Einige Leser hier haben den Medienlügen geglaubt, ihre gehässigen Kommentare abgegeben, nur spätestens jetzt müssen sie den Schwanz einziehen und sich verkriechen.

Ich Rekapituliere, das US-Justizministerium hat sein Strafverfahren gegen ein Unternehmen, das von einem angeblichen Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin kontrolliert wird und das angeblich die Kampagne zur Einmischung in die Wahlen der Vereinigten Staaten im Jahr 2016 finanziert hat, abrupt eingestellt.

Nur wenige Wochen vor Prozessbeginn gab das US-Justizministerium bekannt, dass es die Anklage gegen Concord Management and Consulting, ein Unternehmen im Besitz von Jewgeni Prigoschin, in acht Fällen zurückzieht.

Concord, das die in St. Petersburg ansässige Trollfabrik "Internet Research Agency" angeblich finanziert, war Teil einer Anklage gegen 13 russische Einzelpersonen und drei Unternehmen - eines der wichtigsten Ergebnisse der 22-monatigen Untersuchung von Sonderberater Robert Mueller über die russische Einmischung in die Wahlen von 2016.

Die von Mueller angeklagte Internet Research Agency soll aktiv Desinformationen, Memes und gefälschte Nachrichten durch falsche Berichte in die sozialen Medien gepumpt haben, um die US-Wähler zu beeinflussen und die Wahl vor vier Jahren zu Gunsten von Donald Trump zu drehen.

Dabei sollen insgesamt nur wenige Tausend Dollar für Werbung von den Russen in den sozialen Medien ausgegeben worden sein. Wir sollen glauben, mit diesem lächerlichen Betrag hat man die amerikanischen Wähler gegen Hillary und für Trump motiviert!!!

Man bedenke, der Kandidat für die Präsidentschaft der Demoratten Michael Bloomberg hat keinen einzigen Bundesstaat für sich bei der Vorausscheidung gewinnen können, obwohl er sagenhafte 500 Millionen Dollar für Werbung verpulverte.

Eine halbe Milliarde hat Bloomberg ausgegeben und die Wähler NICHT zu seinen Gunsten beeinflussen können. Ja er hat nur sechs Delegierten bekommen aus fast 4'000, nämlich die aus American Samoa, eine winzige Inselgruppe im Pazifik. Echt peinlich!!!

Das war wohl die teuerste Kandidatenpleite der amerikanischen Geschichte, denn mit Geld kann man die Wählergunst eben nicht so einfach kaufen!!!

"Die Justiz ist zu dem Schluss gekommen, dass das weitere Vorgehen in Bezug auf Concord, ein russisches Unternehmen ohne Präsenz in den Vereinigten Staaten und ohne dass es im Falle einer Verurteilung einer sinnvollen Bestrafung ausgesetzt ist, weder die Interessen der Justiz noch die Sicherheit der Nation fördert", sagte sie.

Concord war das einzige von drei russischen Unternehmen und 25 russischen Personen, die von Mueller angeklagt und vor Gericht gestellt wurden.

Das US-Justizministerium sagte, dass jüngste Änderungen der Regeln bezüglich der Beweise, die auf US-Geheimdienstinformationen basieren, es schwieriger machten, in diesem Fall ohne die Offenlegung von Geheimnissen vorzugehen.

Die IRA ist sowieso ausserhalb der Reichweite des US-Rechts.

Mit was das Mueller-Team nie gerechnet hatte, die Russen haben ihren Bluff herausgefordert, haben das Vorlegen von Beweisen verlangt. Das Justizministerium zog sich dann zwei Jahre lang zurück, bevor es den Fall kurz vor der Verhandlung unter Berufung auf die "nationale Sicherheit" fallen liess.

Eine gute Gelegenheit diese Peinlichkeit still und heimlich zu beerdigen, da die Schlagzeilen mit Nachrichten über die Coronavirus-Pandemie dominiert werden und die amerikanische Öffentlichkeit damit voll beschäftigt ist.

Prigozhin hat jetzt verkündet, er wird zurück schiessen, indem er versprach, eine Klage über 50 Milliarden Dollar gegen die US-Regierung einzureichen, weil er "zu Unrecht verfolgt" wurde und unter eine grosse Rufschädigung leide. Auch davon hat man kaum was gehört und ein solcher Fall wird zweifellos einfach vor Gericht abgewiesen werden.

Tagesdosis 12.2.2020 – Vorwahl-Siege, Vorwahl-Skandale

Ein Kommentar von Florian Kirner. Die Auswahltänze der US-Demokraten haben mit einem standesgemäßen Auftakt begonnen: mit einem handfesten Skandal. Und […]

Der Beitrag Tagesdosis 12.2.2020 – Vorwahl-Siege, Vorwahl-Skandale erschien zuerst auf KenFM.de.

Trump von allen Anklagen freigesprochen

Wie ich vorhergesagt habe, ist Trump nicht des Amtes enthoben worden und wurde vom Senat am Mittwoch freigesprochen. Über den Anklage- punkt "Machtmissbrauch" stimmten 52 Senatoren "Nein" und 48 "Ja" und beim zweiten "Behinderung des Kongress" praktisch gleich.


Das Ziel der Partei der Demokraten, Trump vor der Wahl im November aus dem Weissen Haus zu haben, ist kläglich gescheitert. War ja auch völlig idiotisch, ihn wegen einem Telefonanruf mit Selensky anzuklagen, statt wegen echter Verbrechen die er begangen hat. Den Auftrag General Soleimani zu ermorden, ist ja nur einer seiner neuesten kriminellen Taten.

Der Schuss ging ins Knie und bewirkt genau das Gegenteil, denn die Demokraten tun alles um Trump eine zweite Amtszeit zu ermöglichen. An Hand der Spielchen sieht jeder, es geht ihnen nicht um das Wohl der Nation oder den Schutz der Verfassung, sondern nur um parteipolitische Manöver, die auf einen totalen Hass auf Trump basieren.

Sie kommen nach 3 1/2 Jahren immer noch nicht darüber hinweg, das ihre Hillary verloren hat ... ausgerechnet gegen Trump, ein Grossmaul, Lügner und Blender, der nur ein Reality-TV-Star war, noch nie ein gewähltes Amt bekleidet hat und keinerlei politische und diplomatische Erfahrung mitbrachte. Ihre Arroganz und Missachtung der Probleme der normalen Amerikaner hat Trump ermöglicht.

2016 hat die Führung der Demokraten (DNC) schon Hillary als Kandidatin mit Betrug und Manipulation an die Spitze gebracht, haben die Kampagne des internen Konkurrenten Bernie Sanders sabotiert, und jetzt machen sie es wieder, wie man in Iowa bei der Abstimmung für den Wahlausschuss (Caucus) sieht, denn der DNC hat mehr Angst vor Bernie als vor Donald Duck.

Wieder werden die Zahlen der Abstimmung, welcher Kandidat für die Parteimitglieder an erster Stelle stehen soll, frisiert. Obwohl Bernie Sanders laut "popular vote" die meisten Stimmen bekommen hat (44,753), wurde der völlig unbekannte Pete Buttigieg (nur 42,235) zum Sieger erklärt. Ein partei-interner Betrug bei den Demokraten.

Rein "zufällig" hat Buttigieg der Firma am meisten Geld gegeben, welche die "App" programmierte, die die Stimmen der Parteimitglieder einsammelt und zählt. Wie sagte Stalin? "Die Leute, die die Stimmen abgeben, entscheiden nichts. Die Leute, die die Stimmen zählen, entscheiden alles.

Diese Firma heisst auch noch "Shadow", also "Schatten", noch offensichtlicher gehts nicht mehr. Wenn ein Drehbuchautor so einen Story bringen würde, die Firma welche die Wahl manipuliert heisst "Schatten", würde man ihn auslachen, aber die Realität ist noch absurder als die Fiktion.

Die Schattenmacht in Washington, die hinter beiden Parteien steht, wird niemals einen "Sozialisten" ans Ruder lassen, dann schon lieber Trump, den sie völlig kontrollieren und alles macht was sie verlangen. Solange dieser selbstverliebte Dummschwätzer ihnen ein Rekordbudget nach dem anderen für Sicherheit, Rüstung und Militär garantiert, und die Befehle Israels umsetzt, lassen sie ihn im Weissen Haus sitzen.

Mit Epsteins pädophilen Erpressungsapparat, unter der Kontrolle des Mossad, haben sie Trump eh in der Kneifzange. Mich würde es auch nicht wundern, wenn der Coronavirus extra in China platziert wurde, um der chinesischen Wirtschaft erheblich zu schaden, denn die Vorherrschaft des US-Imperiums wird mit allen Mitteln verteidigt.

Wer 9/11 inszeniert setzt auch einen waffenfähigen Virus frei. Haben sie eh damals mit den Milzbrand-Briefen gemacht, das Anthrax aus dem Biowaffenlabor des US-Militärs in Fort Detrick, um die Politiker für ein "Ja" zum Heimatschutzgesetz einzuschüchtern, die Einführung des Polizeistaates in den USA.

Tagesdosis 15.1.2020 – Bernie lauert…

Ein Kommentar von Florian Kirner. Die Vorwahlen in den USA gehen endlich los und es wird auch Zeit, denn: dieses […]

Der Beitrag Tagesdosis 15.1.2020 – Bernie lauert… erschien zuerst auf KenFM.de.

Tagesdosis 15.1.2020 – Bernie lauert…

Ein Kommentar von Florian Kirner. Die Vorwahlen in den USA gehen endlich los und es wird auch Zeit, denn: dieses […]

Der Beitrag Tagesdosis 15.1.2020 – Bernie lauert… erschien zuerst auf KenFM.de.