Merkel wird in Israel der nächste Ehrendoktor verliehen

Angela Merkel wird bei ihrem bevorstehenden Besuch in Israel Anfang Oktober die Ehrendoktorwürde der Universität Haifa erhalten.

Merkel bei der Verleihung 2011 in Tel Aviv

Der Präsident der Universität Haifa Prof. Ron Robin erklärte, dass Merkel während ihres ganzen Lebens "beispielhafte Standards für Exzellenz, Weisheit und Menschlichkeit" gezeigt habe. Er fügte hinzu, dass es für die Universität Haifa ein grosses Privileg sei, sie auf diese Weise zu ehren.

Ihr einzigartiger Führungsstil, den die Universität Haifa als "auf Prinzipien von Gleichheit, Freiheit und Menschenrechten begründet" beschreibt, veranlasste sie, Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen, eine Entscheidung, die eine intensive interne Debatte innerhalb des Landes auslöste. Ausserdem bestand sie darauf, dass Griechenland in der EU bleiben müsse, nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch dieses Landes im Jahr 2007, erklärte Ron Robin.

Merkel ist auch ein Befürworter enger Beziehungen zwischen dem modernen Deutschland und dem Staat Israel, heisst es in der Erklärung. Sie wurde mehrmals nach Israel eingeladen und organisierte 2008 eine Sondersitzung der deutschen Regierung in Israel zu Ehren des 60. Unabhängigkeitstages Israels.

Die Zeremonie wird am Donnerstag, den 4. Oktober, von 9.30 bis 11.00 Uhr im Israel Museum im Springer Auditorium stattfinden. Der deutsche Verleger Axel Springer spendete das Geld für das Auditorium und er bezeichnete Israel als sein "zweites Vaterland".

Das wäre der 3. Ehrendoktortitel einer israelischen Universität für Merkel, nach Erhalt dieser von der Hebräischen Universität Jerusalem und der Universität Tel Aviv.

Insgesamt hat sie 15 Ehrendoktortitel und jetzt kommt der 16. dazu. Muss ja ziemlich schwer um den Hals sein, wenn sie die Medaillen alle tragen würde.

Jetzt kann sie sich bald Dr. Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c. Merkel nennen!

Ist es nicht wieder voller Heuchelei, wenn die Universität Haifa Merkel dafür auszeichnet, weil sie veranlasste, das Flüchtlinge aus Syrien in Deutschland aufgenommen wurden, aber Israel selber ganz strikt keine Flüchtlinge ins Land lässt, obwohl Syrien das Nachbarland ist?

Sollen doch die weit entfernten Europäer auf der anderen Seite des Mittelmeer die "Flüchtlinge" aufnehmen!

Das ist die typische Doppelmoral und der Rassismus der Zionisten, die eine sehr grosse Schuld am Krieg in Syrien tragen, weil sie die ISIS-Terroristen massiv unterstützen, um Assad zu stürzen, und dadurch erst die Flüchtlingsflut auslösten!

Na ja, vielleicht gibt es jetzt eine Vertrauensfrage im Bundestag nach der Revolte in der Bundestagsfraktion und Merkel verliert den Job als Kanzlerin, was ich schon lange verlange. Dann kann sie sich in Israel als "zweite Heimat" niederlassen.